Skip to main content

Brauchen die Pittsburgh Steelers mit James Conner Le’Veon Bell?

Der Star Runningback Le'Veon Bell wird dieses Jahr wahrscheinlich keinen einzigen Snap spielen, weshalb wir uns gefragt haben ob die Pittsburgh Steelers Le'Veon Bell überhaupt brauchen und ob Le'Veon Bell sich in Anbetracht der guten Leistung von James Conner nicht doch etwas verzockt hat.

Streitigkeiten im Team würden den Pittsburgh Steelers nicht helfen

Die Rückkehr von Le'Veon Bell würde unweigerlich zu großem Streit in dem Lockerroom der Pittsburgh Steelers führen. Nicht nur die Pittsburgh Steelers Offensive Line, sondern auch der Quarterback Ben Roethlisberger und der Headcoach Mike Tomlin haben am Anfang der Saison vor den Medien schlecht über den Runningback geredet. Dies zeigt, dass Le'Veon Bell wohl nicht von allen Pittsburgh Steelers Spielern wieder im Team erwünscht ist, weshalb seine Rückkehr ein großes Problem für Tomlin und co. sein könnte. Aber auch viele Pittsburgh Steelers Fans sind die Streitigkeiten satt, die wegen Bell ausgelöst werden, weshalb sie wie die Spieler schon über den Runningack hinweg sind.

Der Pittsburgh Steelers Head Coach Mike Tomlin.

imago/Icon SMI

James Conner mit großartigen Stats in den ersten 9 Spielen

James Conner hat in 9 Spielen insgesamt 1300 Yards from Scrimmage erkämpft dies toppt locker die Yards die Le'Veon Bell in den ersten 9 Spielen der Saison 2017/18 für die Pittsburgh Steelers erzielen konnte. Aber auch in der Red Zone ist James Conner brandgefährlich. Der junge Runningback konnte nämlich schon 10 TDs erzielen, Bells Höchstwert in einer Saison sind 9 TDs. Ein Argument, dass viele James Conner Kritiker nutzen, sind Le'Veons Receiving Yards, die für einen Runningback überdurchschnittlich hoch sind. James Conner kommt hierbei aber auch sehr nah an die Werte von Bell ran. James James Conner konnte bis jetzt 390 Receiving Yards erzielen, womit er drauf und dran ist Bells 655 Receiving Yards vom letzten Jahr zu toppen.

Der "noch" Pittsburgh Steelers Runningback Le’Veon Bell.

imago/UPI Photo
Pittsburgh Steelers Running Back LeVeon Bell 26 Runs in for The Touchdown Under Pressure From Cincinnati Bengals Emmanuel 59 during The Second Half of Play in their NFL American Football men USA Game AT Paul Brown Stage in Cincinnati Ohio December 7 2014 UPI Photo John Summer II PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

James Conner hilft Brown, Ben und co. immens

James Conner hat trotz diesen immens guten Stats die meisten Läufe gegen eine gestackte Box, was vor allem den Receivern und Ben weiterhilft, weshalb er vielleicht seine beste Saison in den letzten zehn Jahren hat. Er hat auch die meisten Yards after Contact, broken Tackles und die meisten missed Tackles forced. In allen drei Kategorien ist James Conner weitaus besser als Le'Veon Bell in seiner besten Saison.

Die starke Offensive Line Leistungen in den letzten Jahren und vor allem in diesem Jahr zeigt auch, dass Le'Veon Bell vielleicht einfach nur überbewertet wird, da jeder Runningback mit etwas Talent hinter einer Offensive Line, wie der der Pittsburgh Steelers halbwegs gute Ergebnisse erzielen kann.

Dazu kommt auch noch, dass die Pittsburgh Steelers momentan Offensiv und Defensiv ins rollen gekommen sind, weshalb die Rückkehr von Bell eigentlich nur Probleme verursachen wird.

Aber noch wichtiger ist Fakt, dass James Conner mit weniger Geld zufrieden ist, wodurch die Pittsburgh Steelers einige Schwachpunkte in der Defense ausbessern können. James Conner verdient momentan nämlich 578.000 USD, was viel weniger ist, als die rund 14 Millionen, die Bell abgelehnt hat.

Der Pittsburgh Steelers Runningback James Conner.

imago/Icon SMI

Le'Veon Bell hat gegen die Pittsburgh Steelers verloren

Viele Teams könnten eine Verpflichtung von Le'Veon Bell im nächsten Jahr meiden. Die Gründe dafür sind simpel, die Besitzer, Manager und Coaches wollen vermeiden, Leute ins Team zu holen die sich und ihren Wohlstand vor das Team stellen, da dies wie bei den Pittsburgh Steelers viel Streit auslösen könnte. Aber auch der Fakt das Le'Veon Bell ein Jahr lang keinen Snap gespielt hat könnte einige Manager verschrecken, da niemand weis, wie und ob Le'Veon Bell in Form ist.

Unser Fazit:

Le'Veon Bell hat sich mit seinen Ausschreitungen in diesem Jahr nicht nur seine Chancen bei den Pittsburgh Steelers, sondern auch bei einigen anderen Teams versaut. Die Leistungen von James Conner für die Pittsburgh Steelers bestärken dies nur noch. Weshalb wir glauben, dass Bell nicht das Geld bekommen wird, dass er sich von seinen drastischen Aktionen in dieser Saison erhofft.

Man muss aber trotz der vielen Kritik sagen, dass Le'Veon Bell ein überaus starker und vielfältiger Runningback ist, der auf jeden fall ein Team findet, dem er weiterhelfen kann.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

*
*