Cardinals QB Kyler Murray nimmt Schuld für offensive Probleme auf sich

Der Arizona Cardinals Quarterback Kyler Murray hat vor Kurzem bereits damit angefangen, mit einigen Skill Position-Spielern der Cardinals zu trainieren. Zu dieser Gruppe gehört auch die Neuverpflichtung DeAndre Hopkins (Wide Receiver). Der Superstar bringt den Cardinals neue Hoffnung und Ziele für die Saison 2020, da man bereits jetzt von dem Talent des Wide Receivers verblüfft ist.

Die großen Hoffnungen der Arizona Cardinals Offensive wären aber zunichte gemacht, wenn Kyler Murray es nicht rechtzeitig schafft den Ball loszuwerden.

Murray glaubt, dass hierbei auch ein großer Teil der Kritik an ihn gerichtet werden müsste. Murray sagte vor Kurzem in einem Interview dazu, dass einige Sacks auf seine Kappe gehen müssen, da er nicht richtig auf den Druck der Defensive reagiert oder den Ball ganz einfach zu lange gehalten habe.Kyler Murray zeigt bereits positive Entwicklungen

Kyler Murray zeigt bereits positive Entwicklungen

Der junge Quarterback wurde aber in den letzten drei Partien der Arizona Cardinals nur zwei Mal gesackt. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass sich Murray bereits in eine positive Richtung entwickelt.

Insgesamt konnte Murray in den sechzehn Spielen der vergangenen Saison Pässe für 3722 Yards und 20 Touchdowns werfen, während er dabei nur 12 Interceptions geworfen hat.

Mit den zusätzlichen 544 Rushing Yards und vier Rushing Touchdowns wird durchaus klar, dass Murray schon in seiner ersten Sasion überzeugen konnte. Für sein zweites Jahr in der NFL gibt es also umso größere Ziele.

Der Arizona Cardinals Quarterback Kyler Murray.
imago images / Icon SMI

„Ich glaube nicht, dass ich die Jungs zukünftig allzu oft in solche Situationen bringen werde“, sagte Murray in einem Interview mit USAToday.com. „Wenn es passiert, passiert es, aber ich denke, wir werden allein wegen den vielen gesammelten Erfahrungen besser sein.“

Arizona Cardinals gehen hoffnungsvoll in die neue Saison

Das Ende der vergangenen Saison zeigte bereits eine positive Entwicklung des noch sehr jungen Arizona Cardinals Teams. Falls dies beibehalten werden kann, könnte dies eine durchaus schöne Saison für Fans, Spieler und Coaches der Arizona Cardinals werden.