Obwohl während den vielen Verhandlungen nicht alles perfekt lief, wird der Nose Tackle Antwaun Woods auch in der kommenden Saison für die Dallas Cowboys spielen. Woods, der das Teams, während dieser Free Agency als Free Agent verließ, kehrt nun also doch zu seiner alten Heimat zurück. Die genaueren Bedingungen und Details des Vertrages wurden bisher noch nicht bekanntgegeben.

Die Cowboys nutzen einen Right-of-first-Refusal-Tender, der es Woods erlaubte mit anderen Teams zu verhandeln. Hätte Woods allerdings ein Angebot von einem anderen Team bekommen, hätten die Cowboys dieses “kopieren” können, um Woods weiterhin im eigenen Roster zu halten. Hätten sie dieses Angebot nicht “kopiert”, hätte Woods bei dem neuen Team spielen können. Da Woods jedoch anscheinend kein anderes Team finden konnte, einigte er sich mit den Dallas Cowboys letztendlich doch auf einen neuen Vertrag. Dass es zu einer Verlängerung des Vertrages kam, ist relativ überraschend, da sich Woods mehrmals öffentlich über sein Gehalt beschwert hat.

Konnte Andrew Woods bei den Dallas Cowboys überzeugen?

Der 28-jährige Woods, der als undrafted Free Agent verpflichtet wurde, hat in den vergangenen drei Saisons insgesamt 32 Starts verzeichnet. Der Nose Tackle verlor, während der vergangenen Offseason allerdings vorübergehend seinen Stammplatz, da die Dallas Cowboys Dontari Poe verpflichteten. Da Poe jedoch nach nur sieben Spielen entlassen wurde, erhielt Woods seinen Stammplatz zurück. Woods startete nach der Entlassung von Poe in allen sieben Spielen, bevor er sich eine saisonbeendende Knöchelverletzung zuzog.

Antwaun Woods
IMAGO / Icon SMI

Antwaun Woods verbuchte in 40 Einsätzen (32 Starts). insgesamt 83 Tackles, 2.5 Sacks und zwei Fumble Recoveries. Dass der Vertrag von Woods nun doch verlängert wurde, ist für die Dallas Cowboys ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Neben Demarcus Lawrence hat ihre Defensive Front nämlich relativ wenig zu bieten. Nachdem man die zweitmeisten Raushing Yards zuließen, muss sich die Defensive Front der Cowboys nämlich stark verbessern. Vor allem ihre Laufverteidigung trug also dazu bei, dass die Defensive der Dallas Cowboys im vergangenen Jahr so schwach abschnitt. Die Dallas Cowboys belegten nämlich in Bezug auf ihre Scoring Defense den 28. und in Bezug auf ihre Third-Down Defense den 26. Platz der NFL.

Wen könnten die Cowboys mit ihrem Draft Pick verpflichten?

Man geht derzeit davon aus, dass die Dallas Cowboys mit ihrem First Round-Draft Pick (10.) einen Cornerback verpflichten werden. Hierbei wurden die Cowboys vor allem im zwei Cornerbacks in Verbindung gebracht: Patrick Surtain II und Jaycee Horn. Wen die Cowboys letztendlich mit ihrem Pick verpflichten werden lässt sich derzeit noch nicht wirklich gut einschätzen. Dies liegt daran, dass ihr Pick natürlich auch davon abhängt, wen die anderen neun Teams, die vor ihnen wählen dürfen, unter Vertrag nehmen. Wer weitere News zum NFL Draft sehen möchte, wird auf Football.de natürlich ebenfalls fündig.