Dallas Cowboys vs. Tampa Bay Buccaneers Preview und Wett Tipp

Endlich ist es wieder so weit. Nach einer sehr langen Offseason steht nun der offizielle Start der NFL-Regular Season bevor. Im ersten Spiel, das heute Nacht stattfindet, treffen zwei Teams der NFC aufeinander. Die Tampa Bay Buccaneers empfangen heute Nacht nämlich die Dallas Cowboys. Da sie im vergangenen Jahr nur eine magere Bilanz von 6-10 einfahren konnten, verpassten die Dallas Cowboys die NFL-Playoffs. In ihrer Division landeten die Cowboys auf dem dritten Platz. Die Tampa Bay Buccaneers verzeichneten eine Bilanz von 11-5 und zogen somit in die Wild-Card-Round der Playoffs ein. Interessanterweise beendeten die Buccaneers die letztjährige Regular Season auf dem zweiten Platz der NFC-South. Den ersten Platz belegten die New Orleans Saints. 

Obwohl sie die Playoffs „nur“ als Wild-Card-Team erreichten, konnten sich die Tampa Bay Buccaneers problemlos durchsetzen und letztendlich sogar den Super Bowl gewinnen. Im direkten Vergleich liegen – wenig überraschend – die Dallas Cowboys vorn. In siebzehn Aufeinandertreffen verzeichneten die Cowboys insgesamt 13 Siege. Das letzte Duell zwischen den beiden NFC-Teams kam am 23. Dezember 2018 zustande. Das Spiel, welches in Dallas ausgetragen wurde, endete mit einem Ergebnis von 27-20 zugunsten der Cowboys. In diesem Beitrag finden Sie neben einer ausführlichen Vorschau zusätzlich auch noch einen vollkommen kostenlosen Wett Tipp für Ihre NFL Wetten.

Wettanbieter für NFL Wetten

5,0 rating
20€ Gratis + 100% - 100€

Bonus Sichern

4,8 rating
100% bis zu 150€

Bonus Sichern

4,8 rating
100% Bonus bis zu 100€ auf die ersten zwei Einzahlungen.

Bonus Sichern

Nur für Neukund(inn)en. Mind. Einzahlung je Bonus: 10€. Umsatzbedingungen gelten für Boni. 18+ Weitere Konditionen gelten
4,5 rating
200% bis zu 100€ Bonus

Bonus Sichern

4,5 rating
100% Bonus bis zu 100€

Bonus Sichern

18+ | Es gelten die AGB und Zeitlimits.

Mike McCarthy verzeichnet holprigen Start

Mike McCarthy, der von den Dallas Cowboys im vergangenen Jahr als neuer Head Coach unter Vertrag genommen wurde, kämpfte während seiner ersten Saison in Dallas mit diversen Verletzungen, die sein Team beeinträchtigten. Sogar in der überaus schwachen NFC East, in der kein Team mehr Siege als Niederlagen einfahren konnte, belegten die Cowboys den dritten Platz und verpassten somit die Playoffs. Dass die Cowboys während der vergangenen Saison so unglaublich schwach waren, ist allerdings keinesfalls verwunderlich. Bereits im fünften Spiel der Regular Season zog sich der Cowboys-Starting-Quarterback Dak Prescott eine saisonbeendende Knöchelverletzung zu. Zudem mussten die Cowboys auch noch auf den Left Tackle La’el Collins verzichten, da dieser wegen der COVID-19-Pandemie pausierte. Des Weiteren fehlte auch der Right Guard Zack Martin während großen Teilen der Saison verletzungsbedingt.

Dak Prescott
IMAGO / Icon SMI

Die Dallas Cowboys hoffen nun, dass sie ihr Verletzungspech endlich loswerden können. Die aktuelle Saison startete allerdings alles andere als optimal. Zack Martin ist nämlich leider an COVID-19 erkrankt, weshalb er nun für einige Wochen ausfallen wird. Auch Dak Prescott kämpfte während dieser Saison bereits mit einer Verletzung. Der Quarterback verpasste aufgrund einer Schulterverletzung nämlich die gesamte Preseason. Selbst im anstehenden Spiel können die Dallas Cowboys also nicht auf eine vollkommen gesunde Offensive zurückgreifen.

Dallas Cowboys – Fakten und Statistiken

Während der vergangenen Saison verzeichneten die Cowboys im Schnitt 260,1 Passing Yards pro Spiel. Damit belegten sie den achten Platz der NFL. Da die Cowboys durchschnittlich 111,8 Rushing Yards pro Spiel verbuchten, belegten sie in dieser Kategorie den 17. Platz der NFL. Auch in Bezug auf die erzielten Gesamtpunkte pro Partie belegten die Cowboys den 17. Platz (24,7 Punkte). Das größte Problem der Dallas Cowboys war allerdings die Defensive. Im Schnitt ließen die Cowboys sagenumwobene 29,6 Punkte pro Spiel zu. Mit diesem Wert belegten die Cowboys den viertschlechtesten Platz der NFL. 

Obwohl er nur fünf Partien absolvieren konnte, brachte Prescott 151 von 222 Pässen an. Er verbuchte hierbei 1,856 Yards, neun Touchdowns und vier Interceptions. Vor seiner saisonbeendenden Verletzung wurde Prescott insgesamt zehn Mal gesackt. Die Offensive Line der Cowboys lieferte demnach keine überzeugenden Leistungen ab. Falls Dak Prescott erneut ausfallen sollte, wird er von seinem Backup Cooper Rush ersetzt. Der ehemalige Panthers-Spieler Will Grier ist der Third-String-Quarterback der Panthers.

Ezekiel Elliott verbuchte während der letzten Saison 244 Carries, 979 Yards und sechs Touchdowns. Sein Backup, Tony Pollard, erkämpfte bei 101 Carries insgesamt 435 Yards und vier Touchdowns. Der beste Receiver der Cowboys war sicherlich Amari Cooper. Der ehemalige Raiders-Wide Receiver verzeichnete 92 Receptions, 1,114 Yards und fünf Touchdowns. Auch der Rookie-Receiver CeeDee Lamb konnte durchaus überzeugen. Lamb verbuchte während seiner ersten NFL-Saison 74 Receptions, 935 Yards und fünf Touchdowns. Dalton Schultz (63 Receptions, 615 Yards und vier Touchdowns) und Michael Gallup (59 Catches, 843 Yards und fünf Touchdowns) erwiesen sich ebenfalls als souveräne Receiver.

Auch Elliott und Polare können die Passing Offense unterstützen

Interessanterweise konnten auch Ezekiel Elliott und Tony Pollard der Passing Offense der Dallas Cowboys weiterhelfen. Während Elliott 52 Receptions, 338 Receiving Yards und zwei Receiving Touchdowns beisteuerte, verbuchte Tony Pollard insgesamt 28 Catches, 192 Passing Yards und einen Passing Touchdown. 

In Bezug auf die Special Teams konnten die Dallas Cowboys während der Saison 2020/21 überraschenderweise durchaus überzeugen. Hierbei fällt vor allem der Kicker Greg Zurlein auf. Zurlein verwandelte 33 von 36 Extrapunkte und 34 von 41 Field Goal-Versuchen. Sein längster Kick lag bei insgesamt 59 Yards.

Tom Brady und Tampa Bay Buccaneers überzeugen sofort

Bereits in der vergangenen Offseason wechselten die Tampa Bay Buccaneers ihren Starting-Quarterback. Der ehemalige First-Round Draft Pick Jameis Winston wurde entlassen und Tom Brady wurde unter Vertrag genommen. Diese Änderung machte sich bekanntlich sofort bezahlt. Die Tampa Bay Buccaneers erreichten zum ersten Mal seit dem Jahr 2007 die Playoffs und gewannen zudem auch noch den Super Bowl. Während den Playoff-Spielen gegen Washington, New Orleans und Green Bay waren es vor allem die Erfahrung und Führungsstärke von Brady, die den Unterschied machten. Im Super Bowl gegen die Kansas City Chiefs lieferte dann die Defensive der Buccaneers eine absolute Glanzleistung ab. Die unglaublich starke Offensive der Chiefs hatte absolut keine Chance. Man muss allerdings anmerken, dass die Chiefs von diversen Verletzungen geplagt wurden. 

Nun möchten die Tampa Bay Buccaneers ihren dritten Super Bowl-Sieg einfahren. Da man alle 22 Starter der vergangenen Saison halten konnte, sehen die Chancen hierbei sogar durchaus gut aus.

Tampa Bay Buccaneers – Fakten und Statistiken

Die Tampa Bay Buccaneers verzeichneten im vergangenen Jahr durchschnittlich 289,1 Passing Yards pro Spiel. Dies ist der zweitbeste Wert der gesamten National Football League. Ihre Rushing Offense, die im Schnitt 94,9 Yards pro Spiel verbuchte, belegte allerdings nur den zweiten Platz. In Bezug auf die gesamte Offensivleistung, belegten die Buccaneers – mit starken 30,8 Punkten pro Spiel – den dritten Platz. Im Gegensatz zu den Dallas Cowboys konnten die Buccaneers auch defensiv überzeugen. Im Schnitt erlaubte man nämlich nur 22,2 Punkte pro Spiel. Damit belegten die Buccaneers im NFL-Vergleich den achten Platz.

Tom Brady brachte in der letzten Saison 401 von 610 Pässen an. Hierbei verbuchte er 4,633 Yards, 40 Touchdowns und 12 Interceptions. Da Brady während der gesamten Saison nur 21-mal gesackt wurde, kann man ganz klar sagen, dass die Offensive Line der Buccaneers ablieferte. Blaine Gabbert, der auch in diesem Jahr erneut als Backup-Quarterback eingesetzt wird, verzeichnete im vergangenen Jahr 143 Yards und zwei Touchdowns. Kyle Trask, der in der zweiten Runde des diesjährigen Drafts verpflichtet wurde, wird als Third-String-Quarterback eingesetzt. 

Ronald Jones II, der während der letzten Saison die Rolle des Vollzeit-Starting-Running Backs übernahm, verzeichnete 192 Carries, 978 Yards und sieben Touchdowns. Leonard Fournette, der ursprünglich als Starter eingesetzt werden sollte, verbuchte lediglich 97 Carries, 367 Yards und sechs Touchdowns.

Wide Receiver profitieren von Tom Brady

Vor allem der Wide Receiver Mike Evans profitierte von Tom Bradys Ankunft. Evans kam während der ersten Saison mit Tom Brady nämlich auf insgesamt 70 Receptions, 1,006 Yards und 13 Touchdowns. Rob Gronkowski, der bereits bei den Patriots mit Brady zusammenspielte, verbuchte 45 Catches, 623 Yards und sieben Touchdowns. Scottie Miller (33 Receptions, 501 Yards und drei Touchdowns), Antonio Brown (45 Catches, 483 Yards und vier Touchdowns) und Chris Godwin (65 Catches, 840 Yards und sieben Touchdowns) konnten ebenfalls überzeugen.

Die Special Teams der Tampa Bay Buccaneers konnten gleichermaßen überzeugen. Auch bei den Buccaneers fällt hier insbesondere der Kicker Ryan Succop auf. Succop verwandelte 52 von 57 Extrapunkte und 28 von 31 Field Goals. Sein längstes Field Goal lag bei 50 Yards.

Dallas Cowboys vs. Tampa Bay Buccaneers Wett Tipp

Obwohl man davon ausgehen kann, dass die Dallas Cowboys mit Dak Prescott besser abschneiden werden, existieren noch einige Probleme, die das Team zurückhalten könnten. Da Zack Martin wegen seiner COVID-Erkrankung ausfallen wird, müssen die Dallas Cowboys auf Connor McGovern setzen. Zudem konnte Dak Prescott, während der Preseason kein einziges Mal eingesetzt werden. Wir wissen demnach nicht, wie fit und bereit Prescott wirklich ist. Außerdem gehört die Passing Defense der Cowboys zu den schwächsten der gesamten NFL. Insgesamt ließen die Cowboys nämlich 34 Passing Touchdowns zu. Verbessert hat sich das Defensive Backfield der Cowboys obendrein ebenfalls nicht. Gegen die zweitbeste Passing Offense der NFL könnte dies zu einem großen Problem werden. Wenn der Pass Rush Tom Brady zu viel Zeit lässt, kann man davon ausgehen, dass die Tampa Bay Buccaneers einige Punkte erzielen werden. Darüber hinaus können sich die bereits eingespielten Buccaneers über ein Heimspiel freuen.

Unser Wett Tipp lautet daher: Sieg Tampa Bay Buccaneers (mit einem Handicap von -6,5 Punkten).

Yannik