Skip to main content

Dez Bryant muss bei den Cowboys gehen, QB Prescott zeigt sich besorgt

Der Wide Receiver Dez Bryant muss gehen: Die Dallas Cowboys haben ihn vor die Tür gesetzt. Der Quarterback der Mannschaft, Dak Prescott, findet das überhaupt nicht komisch und hat sich inzwischen zu der Sache geäußert: „Das ist traurig. Er ist wie ein Bruder für mich. Es fällt mir schwer, ihn gehen zu sehen“, so Prescott laut „ESPN“. „Dez wird schwer zu ersetzen sein. Er hat sehr viel Talent. Er wird fehlen.“ Prescott habe im Vorfeld zwar Entlassungsgerüchte gehört, aber nie wirklich damit gerechnet, dass es soweit komme. Bereits am Freitag wurde dem 29-jährigen von dem Besitzer der Cowboys Jerry Jones, völlig überraschend die Entlassung ausgesprochen. Das Team spart dadurch natürlich ganz tüchtig ein, es geht im den Salary Cap, für den es ohne Bryant einen größeren Spielraum von 8,5 Millionen Dollar gibt.

Foto: Dez Bryant/Imago/Icon SMI

Bryant ist der Meinung, Opfer einer Verschwörung geworden zu sein

Bryant hatte sich ebenfalls bereits gegenüber dem NFL Network geäußert und wittert eine Verschwörung. Laut ihm hätten Coach Jason Garrett und dessen „Leute“ dafür gesorgt, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Prescott sagte zu diesen Spekulationen allerdings nichts. „Ich bin mir sicher, er hört unterschiedliche Dinge von unterschiedlichen Leuten. Aber ich werde nicht mit dem Finger auf irgendjemanden zeigen. Und ich werde mich auch nicht darüber aufregen, wen er eventuell beschuldigt. So ist das Geschäft. Und solche Dinge gehören eben dazu.“ Bryant war der Wide Receiver bei den Cowboys mit den meisten Touchdown-Catches in der Geschichte der Franchise.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere