Die Cleveland Browns verpflichten Runningback Kareem Hunt

Der Cleveland Browns General Manager glaubt an zweite Chancen, weshalb er dem Runningback Kareem Hunt die Möglichkeit für einen Karriereneustart gegeben hat. Aber Dorsey hat gesagt, dass Kareem Hunt sich das Vertrauen der Stadt und des Teams verdienen muss. Die Kansas City Chiefs haben Hunt im Jahr 2018 entlassen, nachdem ein Video in Umlauf gekommen ist, das zeigt wie Hunt eine junge Frau tritt.

Da Hunt nun einen Einjahresvertrag mit den Kansas City Chiefs unterschrieben hat, wurde der junge Runningback auf die vom Comissioner freigestellt Liste gesetzt. Während er auf dieser Liste ist, darf Kareem Hunt nicht mit dem Team traineren oder gar in der Nähe des Teams sein.

Wann darf Kareem Hunt bei den Teamaktivitäten der Cleveland Browns teilnehmen?

Roger Goodell hat in der Superbowl Woche gesagt, dass die Situation mit Kareem Hunt momentan untersucht werde.  Er ergänzte: „Ob und wie er bestraft wird, wird während den Untersuchungen noch entschieden.“

Der neue Cleveland Browns Runningback Kareem Hunt.
imago/ZUMA Press

Dorsey sagte, dass er hofft das Kareem Hunt in zwei Wochen wieder mit dem Team trainieren kann. Es ist aber nicht sehr wahrscheinlich, dass so früh eine Entscheidung getroffen wird. Man kann diese Situation mit der des Tampa Bay Buccaneers Quarterbacks Jameis Winston vergleichen. Die NFL und der Verband der Spieler haben im Juli mit den Verhandlungen angefangen. Diese Verhandlungen haben mehrere Monate angedauert. Die Strafe würde dann ab der ersten Regular Season Woche in Kraft treten.

Dies wäre für die Cleveland Browns und Kareem Hunt besonders bitter, da Hunt nun nicht mehr mit dem Team trainieren sein, oder gar an anderen Aktivitäten mit seinen Teammitgliedern teilnehmen. Nicht einmal in den Preseason Workouts darf teilgenommen werden.

Wieso wurde Kareem Hunt jetzt verpflichtet?

Die Cleveland Browns hatten zwar keinen Druck beim verpflichten von Hunt, aber wenn sie länger gewartet hätten, hätte Kareem Hunt sicherlich Angebote von anderen Mannschafften bekommen. Man hofft nämlich, dass Kareem Hunt zu den Preseason Workouts wieder verfügbar ist. Dies soll Hunt einen möglichst einfachen Umstieg ermöglichen.

Kareem Hunt hat bei den Cleveland Browns einen Einjahresvertrag unterschrieben. Das heißt, dass Kareem Hunt nach dieser Saison die Möglichkeit hat einen Vertrag abzulehnen um ein Free Agent zu werden. Dies geht aber nur, wenn er 10 oder mehr Wochen im Kader des Teams ist. Wenn Kareem Hunt in diesen 10 Wochen wegen einer Verletzung oder einer Suspension nicht verfügbar ist, können die Cleveland Browns den eben genannten Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern.

Hart umkämpfte Starterrolle bei den Cleveland Browns

Die Cleveland Browns haben nun aber mehr als einen Runningback, der das Potential zum Starter hat. Der Rookie Nick Chubb konnte fast tausend Yards erlaufen, obwohl er die erste Hälfte der Saison auf der Bank verbracht hat. Dazu kommt auch noch der sehr gute Backup Duke Johnson. Beide konnten in der letzten Hälfte der Saison immens überzeugen, weshalb die Verpflichtung von Hunt sehr überraschend ist. Es sollte klar sein, dass entweder Chubb oder Kareem Hunt den Starting-Job als Cleveland Browns Runningback übernimmt. Dies liegt daran, dass Johnson in der letzten Saison insgesamt nur 2 Yards pro Lauf erkämpfen konnte. Da Johnson einen sehr teuren Vertrag bei den Cleveland Browns unterschrieben hat, kann man also erwarten, dass der Runningback im Laufe dieses Jahres getradet wird. Im Laufe der Trainingscamps wird sich herauskristallisieren, wer der neue Cleveland Browns Starter wird.

Nick Chubb als Starter?

Chubb ist momentan noch der Starter bei den Cleveland Browns, wenn dies auch so bleibt, könnte man eigentlich denken, dass Chubb wie gewohnt weiterspielen kann. Dies wird aber in Wirklichkeit nicht so sein. Hunt war als Rookie in 2017 der Rushing Yard Leader und auch im Jahr 2018 konnte der junge Runningback dominieren, weshalb man erwarten kann, dass Hunt einen großen Teil von Chubb’s Carries übernimmt. Es liegt also nun am Head Coach Freddie Kitchens beide bestmöglich ins Spiel einzubauen.

Johnson Trade liegt auf der Hand

Dorsey hat in einem Interview gesagt, dass Johnson momentan noch nicht entbehrlich ist. Die Worte die hier herausspringen sind noch nicht, oder im Englischen „not yet“. Wenn Chubb und Kareem Hunt in den OTAs gute Leistungen erbringen, kann man eigentlich sicher von einem Trade von Johnson ausgehen.