Donald Trump kann es nicht lassen: Wieder ein Tweet in Richtung NFL

Der amerikanische Präsident Donald Trump spart auch im neuen Jahr nicht an Peinlichkeiten, Provokationen und absolut destruktiven Kommentaren. Bekannterweise bedient er sich der Plattform Twitter – zum Leidwesen vieler seiner Mitarbeiter und engsten Vertrauten. Auch was die Spieler der NFL angeht, hat er in diesem Jahr bereits Stellung bezogen. Er retweetete das Foto einer Frau, die auf einem Soldatenfriedhof auf einem Grabstein liegt, neben ihr ist ein Baby zu sehen. Sie liegt auf einer Decke, das Gesicht in den Armen vergraben, die Bilder auf der Decke zeigen sie an der Seite eines Soldaten. Das Bild heißt: „Das ist der Grund, warum wir stehen“. Trump hat noch seinen eigenen Senf hinzugefügt: „So schön…Zeigt dieses Bild den NFL-Spielern, die immer noch knien!“

Foto: Donald Trump/Imago/ZUMA Press

Nur der PROTUS weiß, was das eine mit dem anderen zu tun hat

Dazu muss man natürlich wissen, dass Veteranen in den USA einen sehr hohen Stellenwert genießen. Jetzt also führt Trump größere Geschütze auf: Er versucht, gegen die Spieler der NFL Stimmung zu machen, die sich noch immer weigern, beim Spielen der Nationalhymne im Stadion zu stehen. Die Spieler machen das allerdings nicht wegen der US-Flagge oder wegen irgendwelcher Soldaten, sondern um die soziale Ungerechtigkeit und den Rassismus in den USA zu protestieren, den es ihrer Meinung nach immer noch gibt. Was das eine mit dem anderen zu tun hat, weiß wahrscheinlich nur der PROTUS selbst.