In diesem Artikel beschreiben wir die Gruppe C bei der Europameisterschaft 2021, die bekanntlich in mehreren Nationen gespielt wird. Diese Gruppe hat mit den Niederlanden einen klaren Favoriten. Die anderen Mannschaften sind Österreich, die Ukraine und Nordmazedonien. Gespielt wird an den Daten 13. Juni, 17. Juni und 21. Juni. Und zwar in Amsterdam in den Niederlanden und in Bukarest in Rumänien.

Wir werden nachfolgend etwas analysieren, welche Mannschaften realistische Chancen auf das Achtelfinale haben. Wie bereits erwähnt, darf man hier von einem guten Abschneiden der Niederlanden ausgehen. Aber wer belegt Platz 2, wenn alles so abläuft von den Ergebnissen her, wie man allgemein annehmen kann? Die Ukraine und Österreich könnten hier auf Augenhöhe liegen. Da ist zum Beispiel die Weltrangliste der FIFA ein gutes Kriterium. Der große Außenseiter der Gruppe E ist aber ohne Zweifel Nordmazedonien. Dieses Land nimmt zum ersten Mal an einem so großen Turnier teil. Und zwar weil bei diesem erstmals 24 Mannschaften aktiv sind. Es gibt in der Vorrunde sechs Gruppen mit vier Teams und die ersten beiden kommen in das Achtelfinale. Zusätzlich können sich jedoch auch die vier besten Dritten der Gruppen qualifizieren. Ob dies in dieser vergleichsweise schwachen Gruppe möglich ist, wird sich zeigen. Interessierst Du dich für Sportwetten? Hier findest Du alle Infos zu Wetten auf die EM 2021 sowie die besten EM 2021 Bonus Angebote.

Der Spielplan der EM 2021 Gruppe C

Datum und UhrzeitBegegnungAustragungsort
13. Juni 18 UhrÖsterreich – NordmazedonienBukarest
13. Juni 21 UhrNiederlande – UkraineAmsterdam
17. Juni 15 UhrUkraine – NordmazedonienBukarest
17. Juni 21 UhrNiederlande – ÖsterreichAmsterdam
21. Juni 18 UhrNordmazedonien – NiederlandeAmsterdam
21. Juni 18 UhrUkraine – ÖsterreichBukarest

Die Gruppe C der EM 2021 in der Analyse

EM 2021 Gruppe C Spielplan

Niederlande

Trainer Ronald Koemann hat Spieler wie Virgil van Dijk, Matthijs de Ligt, Frenkie de Jong, Georginio Wijnaldum und Donny van de Beek in seinem Kader. In allen Teilen der Mannschaft, vielleicht abgesehen vom Torhüter, ist man mit Spielern auf Weltklasse Niveau besetzt. Die meisten von ihnen sind bei den ganz großen Klubs in Europa verpflichtet. Nachdem sie sich weder für die letzte Europameisterschaft noch für die letzte Weltmeisterschaft qualifiziert war, hat sich die Nationalmannschaft der Niederlande unter dem aktuellen Trainer wieder gefangen. Das bedeutet auch den aktuellen Platz 14 in der FIFA Weltrangliste, übrigens minimal hinter Deutschland. Man hat Deutschland im letzten Jahr besiegt, das kann eine gute Tendenz sein. Nimmt man alleine die Klasse der Spieler kann es eigentlich nur um Platz 1 in der Tabelle der Gruppe C gehen. Los geht die EM für die Niederlande am 13. Juni gegen die Ukraine. Es folgt am 17. Juni das Spiel gegen Österreich. Gegen den größten Außenseiter der Gruppe, Nordmazedonien, geht es am 21. Juni. Dann sollte bereits alles entschieden sein. Der Vorteil der Niederlande: man spielt dreimal im eigenen Land, genauer gesagt in Amsterdam.

Österreich

Etliche Spieler der Nationalmannschaft von Österreich kennt man aus der deutschen Bundesliga. Aktuell genannt werden können Konrad Laimer, David Alaba, Marcel Sabitzer, Marco Friedl, Martin Hinteregger, Alexander Dragovic und Stefan Laimer. Nur im Tor wird aller Voraussicht nach ein Spieler aus der österreichischen Bundesliga spielen: Cican Stankovic von Red Bull Salzburg. Früher bei Werder Bremen spielte Stürmer Marko Arnautovic, der jetzt in China(!) aktiv ist. Experten meinen, dass Österreich selten so gut aufgestellt war wie aktuell, doch sie beziehen sich auf die bestmögliche Aufstellung. Der so genannte zweite Anzug scheint nicht ganz so stark. Und außerdem haben die Österreicher bei wichtigen Turnieren und in wichtigen Spielen häufig enttäuscht. Das darf man als Wetter nicht vergessen. Platz 23 in der Weltrangliste der FIFA deutet aber an, dass Rang 2 in der Tabelle der Gruppe E und somit die Qualifikation für das Achtelfinale realistisch ist. Auch Österreich spielt an den Daten 13. Juni, 17. Juni und 21. Juni bei dieser EM. In Bukarest geht es gegen Nordmazedonien, dann in Amsterdam gegen die Niederlande und zum Schluss wiederum in Bukarest gegen die Ukraine.

Ukraine

Die besten Spieler der Ukraine sind die Stürmer Andrij Yarmolenko von West Ham United und Viktor Tsyhankov von Dynamo Kiew. Ein weiterer Spieler im Ausland ist Torhüter Andrij Lunin von Real Oviedo. Grundsätzlich gilt, dass man die Spieler dieser Nation nicht ganz so sehr kennt wie die aus Österreich. Laut der FIFA Weltrangliste trennen diese beiden Länder jedoch kaum Punkte. Österreich wird auf Platz 23 geführt und die Ukraine auf Platz 24. Das könnte wiederum bedeuten, dass man gegeneinander im direkten Duell Platz 2 in der Tabelle der Gruppe C ausfechten wird. Positiv für die Ukraine ist, dass die Qualifikation für dieses Turnier recht unkompliziert und schnell erfolgt war. Das erste Spiel ist am 13. Juni gegen Nordmazedonien in Bukarest. Dann darf man nicht verlieren. Denn am 17. Juni sind die Niederlande in Amsterdam der Gegner. Und zum Abschluss folgt das Duell gegen Österreich, was, sofern alles normal läuft, bei einem Sieg Platz 2 und somit die Qualifikation für das Achtelfinale bedeuten kann. Alles entscheidet sich am 21. Juni in Bukarest.

Nordmazedonien

Nordmazedonien ist der große Außenseiter in der hier beschriebenen Gruppe C. Wer sich nicht wirklich intensiv mit dem internationalen Fußball befasst, kennt die Spieler eher nicht. Goran Pandev gilt als der große Star. Er spielt beim CFC Genua ist aber bereits 37 Jahre alt. Als junge Talente im Mittelfeld gelten Enis Bardhi von UD Levante und Eljif Elmas vom SSC Neapel. Die meisten anderen Spieler spielen in der heimischen Liga. Für alle ist es das erste große Turnier, denn Nordmazedonien hatte sich zuvor nie qualifiziert. Los geht es am 13. Juni in Bukarest gegen Österreich. Es folgt am 17. Juni am gleichen Ort das Spiel gegen die Ukraine. Besonders schwer wird es zum Abschluss am 21. Juni in Amsterdam gegen die klar favorisierten Niederlande. Argumente für diese Nation zu finden, wird schwierig. Und Platz 65 in der FIFA Weltrangliste zeigt natürlich klar und eindeutig, dass bereits jedes Unentschieden ein Erfolg wäre. Platze 2 oder sogar Platz 3 in der Tabelle und vielleicht sogar das Achtelfinale wären eine Sensation.

Unsere Prognose für die Gruppe C bei der EM 2021

Der Logik nach werden die Niederlande die Gruppe E auf Platz 1 beenden. Sie müssten eigentlich alle drei Gegner schlagen können. Wenn dann noch der letzte im letzten Spiel der Konkurrent ist, ist dies ebenfalls ideal für unsere Prognose. Ein weiterer positiver Faktor ist die Tatsache, dass die Niederlande alle drei Spiele im eigenen Land spielen können, genauer gesagt in Amsterdam.

Die Ukrainer und Österreich sind nicht nur laut der FIFA Weltrangliste mehr oder minder gleich stark, sondern auch was die Ergebnisse aus dem letzten Jahr betrifft, wo aber bekanntlich nicht ganz so viele Spiele stattgefunden haben. Es kommt vielleicht ein bisschen auf die Tagesform an. Dass man die Spieler aus Österreich mehr kennt, hat hier wenig zu bedeuten. Die Ukraine steht halt nicht ganz so unter Beobachtung für die deutsche Bundesliga, auf viele der Österreicher spielen. Das direkte Duell am 21. Juni dürfte der allgemeinen Einschätzung nach entscheidend sein für Platz 2 in der Tabelle. Ob Rang 3 für die Qualifikation zum Achtelfinale reichen wird, lässt sich schwer prognostizieren. Bei einer nicht ganz so starken Gruppe wie der hier beschriebenen darf man nicht fest davon ausgehen. Klare Außenseiter in allen drei Spielen sind die Spieler von Nordmazedonien. Da sie allerdings nicht leicht einzuschätzen sind, kann sich zumindest eine kleine Wette vielleicht lohnen. Die Quoten werden hoch sein.