Wie den meisten Fußball Fans bekannt sein dürfte, besteht die diesjährige Fußballeuropameisterschaft, die offiziell von der UEFA noch als EURO 2020 bezeichnet wird, aus sechs Gruppen á vier Mannschaften. Neben der bereits vorab sehr stark eingeschätzten Gruppe F ist auch die Zusammenstellung der Teams in der Gruppe D als besonders gut einzuschätzen. Immerhin sind in dieser die beiden Nationalmannschaften von Kroatien und England vertreten. Kroatien konnte sich bei der letzten Weltmeisterschaft den Titel des Vizeweltmeisters holen. England schaffte es nach einem starken Turnier am Ende auf Rang 4. Vor einem Jahr, als die EM eigentlich stattfinden sollte, waren beide Teams durchaus Kandidaten für die vorderen Plätze. Ob das durch die Verlegung auf 2021 noch immer so ist, werden wir in diesem Artikel analysieren. Neben England und Kroatien wird die Gruppe D durch Tschechien und Schottland vervollständigt. Gespielt wird in den großen Stadien in London und in Glasgow. Wenn du dich für Sportwetten interessierst schau die unseren EM 2021 Sportwetten Ratgeber an.

EM 2021 Gruppe D Spielplan

Datum und UhrzeitBegegnungAustragungsort
13. Juni 15 UhrEngland – KroatienLondon
14. Juni 15 UhrSchottland – TschechienGlasgow
18. Juni 18 UhrKroatien – TschechienGlasgow
18. Juni 21 UhrEngland – SchottlandLondon
22. Juni 21 UhrKroatien – SchottlandGlasgow
22. Juni 21 UhrTschechien – EnglandLondon

Die Gruppe D in der Analyse

EM 2021 Gruppe D Spielplan

England

Dass die Engländer ein ernstzunehmender Gegner sind bei der diesjährigen EM 2021, konnte man bereits nach dem sehr guten Lauf während der EM Qualifikation 2020 erahnen. Es lief tatsächlich überzeugend, was nicht zuletzt an der starken Offensive lag, die Trainer Gareth Southgate zusammengestellt hatte. Harry Kane, Jadon Sancho und Raheem Sterling waren bereits im Vorfeld Kandidaten, denen mit den Jahren und mehr Erfahrung eine große Zukunft im Weltfußball vorausgesagt wurde. Das zeigte die englische Nationalelf, die übrigens mit John Stones und Harry Maguire auch über eine hervorragende Abwehr verfügt, bereits bei der letzten Weltmeisterschaft 2018. Trotz der anfänglichen Skepsis, ob das Team nicht noch zu jung für eine solch große Aufgabe wäre, zeigten sie eine beeindruckende Leistung, die sie letztendlich mit dem vierten Platz krönen konnten. Der aktuelle Rang 4 der FIFA Weltrangliste unterstreicht das noch einmal. Direkt zum Auftakt der EM 2021 können die Engländer demnach gleich zeigen, wie weit sie mittlerweile tatsächlich sind. Mit Vizeweltmeister Kroatien, am 13. Juni im heimischen Stadion in London, haben sie gleich zu Beginn den vermeintlich stärksten Gegner der Gruppe D zu knacken. Wahrscheinlich wird der englische Weltklasse Torhüter Jordan Pickford einiges mehr zu tun haben als bei den weiteren Partien, am 18. Juni gegen Schottland und am 22. Juni abschließend gegen Tschechien. Gestärkt wird er nicht nur durch die Defensive seines Teams, auch auf das Mittelfeld ist Verlass. Dort stehen mit Dele Allii, James Maddison und Declan Rice absolut starke Spieler aus der Premier League, die für eine spannende Gruppenphase sorgen dürften.

Kroatien

Mit Kroatien ist eine Nationalelf in der Gruppe D, die bereits bei der WM 2018 zu überraschen wusste. Nach hervorragenden Spielen schafften sie es am Ende auf den zweiten Rang und sind damit der amtierende Vize Weltmeister. Danach lief es in der Nations League 2018/2019 nicht ganz so rund. Gegen England gelang gerade mal ein 0:0 Remis, man darf gespannt sein, wie sich das Auftaktspiel der EM 2021 zwischen den beiden Teams entwickelt. In der EM Qualifikation 2020 lief es ebenfalls nicht ganz so berauschend, was aber wohl kaum am Können der Spieler liegen dürfte. Mit Marcelo Brozovic, der sonst bei Inter Mailand verpflichtet ist, hat Trainer Zlatko Delic einen hervorragenden Mann im Mittelfeld, der von Kovacic und Ivan Rakitic noch bestens unterstützt wird. Auch was die Abwehr betrifft, gibt es mit Filip Benkovic und Dejan Lovren kaum etwas zu bemängeln. Sie ist auf jeden Fall von den Kickern her um einiges stärker besetzt als viele Gegner. Ein Schwachpunkt ist eventuell der Torhüter. Dominik Livakovic hat zwar schon einige große Spiele gemeistert, hin und wieder kann es bei ihm aber auch mal zum Patzer kommen. Damit das eigene Tor nicht allzu sehr im Fokus steht, werden Ivan Perisic und Ante Rebic sicherlich vorne Druck machen. Verstärkung haben sie auf jeden Fall durch Andrej Kramaric. Schauen wir auf die FIFA Weltrangliste, steht Kroatien deutlich hinter England auf Platz 11. Auch der direkte Vergleich, den wir zwischen den beiden Top Teams der Gruppe D studiert haben, zeigt, dass England einen kurzen Kopf Vorsprung hat.

Tschechien

In fast jeder der sechs Gruppen wird man als Wetter einen Außenseiter finden, der am Ende der Gruppenphase für eine Überraschung gut sein könnte. Nehmen wir die hier beschriebene Gruppe D, muss in dieser Hinsicht zwangsläufig das Team aus Tschechien genannt werden. Es ist zwar schon eine Weile her, dass die Tschechen es bis in die späteren Phasen der EM geschafft haben, allerdings gelang es ihnen bereits einmal sogar bis ins Finale zu kommen. Das war 1996. Die vielen Jahre danach blieben sie aus dem Rampenlicht des großen Fußballs heraus, bis zur Qualifikation für die EM 2020. Und dort zogen sie sich nicht nur gut aus der Affäre und in die Gruppenphase ein, sondern zeigten dabei auch, dass Trainer Jaroslav Silhavy mittlerweile wieder eine richtig gute Mannschaft ins Rennen schicken kann. Vielen bekannt vom SV Werder Bremen dürfte Torhüter Jiri Pavlenka sein. Er konnte nicht nur bei den Bremern für einige starke Aktionen sorgen, sondern auch schon bei der Nationalelf auf sich aufmerksam machen. Dabei hat der Trainer die Qual der Wahl. Mit Tomas Vaclik steht ihm ein weiterer Torhüterkandidat zur Verfügung, der ebenso gut ist wie Pavlenka. Wer wann zwischen den Pfosten steht, werden wir wohl noch früh genug erfahren. Auf dem Platz selbst gibt es keine besonders prominenten Namen, die wir hier erwähnen müssten. Es muss aber gesagt werden, dass Tschechien sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gut aufgestellt ist. Das Gleiche gilt für das Mittelfeld. Auch wenn sie am 14. Juni nicht nur gegen Schottland, sondern auch gegen den Heimvorteil in Glasgow anspielen müssen, stehen die Chancen gut, nicht auf dem letzten Platz zu landen.

Schottland

Hätte man im Vorfeld die Nationalelf von Schottland im Zusammenhang mit der Europameisterschaft 2021 erwähnt, hätten sicherlich viele Fußball Fans ungläubig den Kopf geschüttelt. Das Team unter der Order von Trainer Steve Clark ist das erste, dass es nach über 20 Jahren wieder in die Gruppenphase eines so großen Turniers geschafft hat. Zuletzt waren die Schotten 1998 bei der Fußball WM in Frankreich vertreten. Danach kamen sie nicht ein einziges Mal in den Genuss, um sich für eine EM oder WM zu qualifizieren. Anders bei der EM 2021. Über die Nations League 2018/2019 gelang ihnen im Halbfinale der Play Offs ein Remis gegen Israel und danach ein Sieg gegen Serbien, der nach einem spannenden Elfmeterschießen mit 5:4 für Schottland erzielt werden konnte. Serbien galt bis dahin als klarer Favorit, was die Freude der (meist) Glasgower Kicker noch verstärkte. Belohnt wird das EM Ticket zudem, dass die Schotten zwei der drei Spiele der Gruppenphase im heimischen Stadion in Glasgow absolvieren können. Ob das allerdings ausreicht, um weiterzukommen, bleibt fraglich. Das Auftaktspiel findet am 14. Juni gegen Tschechien statt, bevor die Schotten am 18. Juni in London gegen den Mitfavoriten England antreten und abschließend am 22. Juni den Vizeweltmeister Kroatien daheim empfangen.

EM 2021 Gruppe D Prognose

Die Prognose für die Gruppe D abzugeben, ist nicht ganz so einfach. Wobei die Entscheidung sicherlich nur zwischen zwei Mannschaften getroffen werden muss, von denen beide weiterkommen ins Achtelfinale. Die Rede ist von England und Kroatien. Nach unseren Analysen gehen wir von einem Gruppensieg der Engländer aus. Sowohl die bisher gezeigten Leistungen als auch der direkte Vergleich zeigen eine klare Tendenz. Aber Kroatien wäre nicht Kroatien, wenn sie nicht zu überraschen wüssten. Das haben sie bereits bei der WM 2018 getan, als sie bei ihrem Marsch durch das Turnier letztendlich im Finale standen und es als Vize Weltmeister beenden konnten. Leider ist die Leistung des Teams von Trainer Delic nicht kontinuierlich gut, sondern bricht immer mal wieder ein. Das beste Beispiel hatten die Kroaten dafür in der Nations League gezeigt. Was wiederum für einen Gruppensieg der Engländer spricht.

Schottland dürfte für keine der beiden Teams besonders gefährlich werden. Nach so langer Zeit wieder auf diesem Niveau zu spielen und dazu noch ohne bedeutende Namen im Team wäre es wohl die Überraschung der EM 2021, wenn sie eines der Spiele für sich entscheiden könnten. Besser sieht es für Tschechien aus. Auch wenn die Nationalelf aus dem deutschen Nachbarland in dieser Gruppe neben Schottland auf der Außenseiterposition steht, sollte man sie nicht ganz außer Acht lassen bei den Wetten. Wir könnten uns durchaus vorstellen, dass kleine Chancen auf Platz 2 in der Gruppe bestehen und sie sich noch an Kroatien vorbeischieben können. Egal welche der Teams am Ende vorne stehen, sie werden spätestens in der K.O.-Phase einen Mammutgegner vor sich haben, der mindestens auf Augenhöhe steht. Das liegt daran, dass der Sieger der Gruppe D gegen den Zweitplatzierten aus Gruppe F antreten muss und der Zweitplatzierte der Gruppe D gegen den Sieger aus Gruppe F. Wie bereits am Anfang unseres Artikels erwähnt, ist die Gruppe F die wohl stärkste der ganzen EM. Mit allein drei Top Mannschaften wie Deutschland, Frankreich und Portugal. Aber es ist denkbar, dass die hier beschriebene Gruppe eine von den vieren ist, bei der Platz 3 für die nächste Runde reicht.