Die ab dem 11. Juni 2021 stattfindende EM hätte eigentlich schon letztes Jahr stattgefunden, wenn nicht die Corona-Pandemie dazwischengekommen wäre. Daher lautet die offizielle Bezeichnung des Turniers auch nach wie vor „UEFA Euro 2020“, und auch bei vielen Buchmachern sind die Wetten auf die Spiele der EM unter dieser Bezeichnung zu finden.

Die EM lockt nicht nur zahlreiche Zuschauer an die Fernsehgeräte und in die Münchner Alianz Arena, wo die Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft stattfinden, sondern motiviert auch viele Sportfans zum Wetten. Wer nicht nur zum Spaß tippen, sondern sich möglichst gute Chancen auf einen Gewinn sichern möchte, benötigt dabei aber die richtige Strategie. Schließlich treffen Wettprofis ihre Entscheidungen in der Regel erst nach intensiver Analyse und gehen dabei systematisch vor, unabhängig davon, ob sie bevorzugt auf Außenseiter setzen, Favoritenwetten bevorzugen oder die Kelly Formel nutzen. Damit auch Sie die richtige Taktik finden, erklären wir in diesem Ratgeber die bekanntesten EM 2021 Wettstrategien und helfen Ihnen dabei, dass für Sie am besten geeignete Konzept zu finden. Hier geht es zu den EM Wettbonus Angeboten.

Top 3 Wettbonus Angebote zur EM 2021
5,0 rating
400% bis zu 80€ EM 2021 Bonus
5,0 rating
100% bis zu 120€ Bonus
4,5 rating
Bis zu 100€ Bonus
EM 2021 Gruppen
EM 2021 Gruppen Lizenzfreie Stockvektor-Nummer: 1857800827

Aktuelle EM 2021 Wettstrategien

Natürlich ist es nicht verwerflich, einfach einmal eine Wette zum Spaß zu platzieren. Dies machen insbesondere bei internationalen Fußballturnieren viele Sportfans, und solange es dabei in erster Linie um den Spaß geht, ist das auch vollkommen in Ordnung. Wer dagegen regelmäßig wetten möchte oder im Laufe des Turniers gleich eine ganze Reihe von Tipps abgeben will, sollte sich eine passende Strategie zurechtlegen. Es lässt sich zwar bei keiner Strategie garantieren, dass dabei ein Gewinn herumkommt, deutlich größer werden die Chancen dafür aber durch ein gut durchdachtes, strategisches Vorgehen allemal.

Bei der Europameisterschaft finden viele bedeutende Spiele innerhalb einer relativ kurzen Zeit statt. Daher können die Wetteinsätze schnell ins Geld gehen. Mit den für Sie passenden EM 2021 Wettstrategien stellen Sie sicher, dass die platzierten Wetten nicht den für Sie sinnvollen finanziellen Rahmen übersteigen und sichern sich gute Chancen darauf, dass Ihre Wettbilanz am Ende der EM positiv ist.

Es ist nicht sinnvoll, eine Wettstrategie für alle User zu empfehlen, denn schließlich haben alle Fußballfans unterschiedliche Vorlieben, möchten unterschiedliche Beträge riskieren und haben unterschiedlich viel Zeit zur Verfügung. Ob Sie daher lieber nach lukrativen Außenseiterwetten Ausschau halten sollten, abwarten, bis sich die Gelegenheit für eine Surebet bietet oder ob Sie mit vielen relativ sicheren Wetten mit geringen Quoten Ihre Bankroll langsam aufbauen, hängt daher davon ab, welche Wahl Sie letztendlich für sich persönlich als die beste befinden. Fest steht auf jeden Fall: Es gibt mehrere gute EM 2021 Wettstrategien, Sie müssen sich nur für die richtige davon entscheiden. Vier bekannte Strategien, die sich auch bei der EM gut anwenden lassen, möchten wir Ihnen nun vorstellen.

Wetten auf Außenseiter

Für Wett-Laien wirkt der Tipp auf den Außenseiter auf den ersten Blick meist wenig verlockend, und in der Tat ist eine gute Portion Frustrationstoleranz nötig, um diese Strategie sinnvoll umsetzen zu können. Bei der Suche nach guten Außenseiterwetten kommt es in erster Linie auf die Quote an. Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass beispielsweise Polen gegen Spanien gewinnt, und daher werden Sie bei einer solchen Wette statistisch betrachtet auch selten eine Auszahlung erhalten. Tritt dieser Fall aber ein, bekommen Sie durch die sehr hohe Quote bei diesen Wetten gleich einen wesentlich höheren Betrag, als wenn Sie auf eines von zwei etwa gleichstarken Teams oder auf einen Favoriten setzen.

Bei der Suche nach komfortablen Außenseiterwetten geht es daher darum, zuerst selber die Wahrscheinlichkeit einzuschätzen, dass das scheinbar deutlich schwächere Team gewinnt und diese Wahrscheinlichkeit dann mit der vom Buchmacher angebotenen Quote zu vergleichen. Ergibt dieser Vergleich einen positiven Erwartungswert, so lohnt sich die Tippabgabe. Wegen der recht seltenen Gewinne ist bei einer Außenseiterstrategie ein besonders gutes Money-Management erforderlich. Setzen Sie immer nur einen kleinen Teil dessen, was Ihnen insgesamt für Ihre Wetten zur Verfügung steht.

Varianz reduzieren mit dem Cashout

Mittlerweile bietet die Mehrzahl der Online Wettanbieter eine sogenannte Cashout-Funktion an. Mit dieser können Sie Ihre Wette noch während des Spiels beenden, indem Sie den vom Wettanbieter vorgeschlagenen Cashout-Betrag annehmen. Wie das Spiel dann tatsächlich ausgeht, spielt keine Rolle mehr. Durch den Cashout lässt sich die bei Sportwetten so gefürchtete Varianz deutlich verringern, denn Sie erhalten Ihr Geld ja zuverlässig und müssen nicht fürchten, dass buchstäblich in letzter Minute doch noch der Gegentreffer erzielt wird.

Eine Cashout-Strategie lässt sich nur gut umsetzen, wenn Sie Ihre laufenden Wetten durchgehend aufmerksam beobachten. Nur so kann es nämlich gelingen, den richtigen Zeitpunkt zum Beenden der Wette zu finden und einen möglichst hohen Betrag zu erhalten, ohne dabei ein zu hohes Risiko eingehen zu müssen. Bei manchen Spielen kann es aber auch sinnvoll sein, komplett auf einen vorzeitigen Cashout zu verzichten und stattdessen lieber die Auswertung der Wette am Ende des Spiels abzuwarten.

Die Kelly-Formel

Die auf den Mathematiker John Larry Kelly jr. zurückgehende Kelly-Formel schreibt nicht vor, welche Art von Wetten Sie auswählen sollten, sondern Sie dient dazu, den optimalen Wetteinsatz für jede der von Ihnen gewählten Wetten zu berechnen. So soll erreicht werden, dass die Chance auf hohe Gewinne besteht, ohne dabei Gefahr zu laufen, das komplette Wettkapital zu verlieren.

Wenn Sie mit dieser Strategie wetten, begeben Sie sich bei einem oder mehreren Buchmachern auf die Suche nach Valuebets, schätzen die prozentuale Gewinnchance ein und berechnen dann anhand der Wettquote und Ihres vorhandenen Guthabens mit der Kelly-Formel, wie viel Geld Sie einsetzen sollten.

Die Nutzung der Kelly-Strategie ist nur dann sinnvoll, wenn Sie vorhaben, recht viele Wetten zu platzieren, denn hohe Schwankungen der Bankroll gehören bei diesem System dazu und sollten Sie nicht aus der Bahn werfen. Auch wenn die recht hohe Varianz als ein Nachteil gesehen werden kann, gehört die Kelly-Strategie zu den Wettstrategien, mit denen sich in vergleichbar kurzer Zeit der höchste Gewinn erzielen lässt. Ein wenig Glück gehört dabei aber natürlich auch dazu.

Surebets

Surebets sind vielleicht die eleganteste aller EM 2021 Wettstrategien, denn im Prinzip können Sie hier gar nicht verlieren. Eine Surebet wird meist bei zwei oder mehr unterschiedlichen Buchmachern platziert, wobei Sie insgesamt auf alle möglichen Ausgänge eines Spiels tippen. Die unterschiedlichen Quoten der Buchmacher führen dann dazu, dass Sie mit jedem der Ergebnisse einen Gewinn machen.

Das große Problem bei Surebets ist allerdings, dass sie nicht leicht zu finden sind, und sobald sie doch einmal auftauchen, sind sie meist auch schnell wieder verschwunden, denn die Buchmacher passen ihre Wettquoten laufend an. Daher kann es passieren, dass ein User bereits den ersten Teil einer Surebet platziert hat, und dann den nächsten Tipp gar nicht mehr zur vorher vorhandenen Quote abgeben kann. In diesem Fall ist die Wette gar keine Surebet mehr, und der Tipper kann nur noch darauf hoffen, dass er Glück hat und mit seiner bereits platzierten Wette trotzdem gewinnt.

EM 2021: Favoritenwetten vs. Außenseiterwetten

Sowohl die Wette auf den Favoriten als auch die Wette auf den Außenseiter kann sinnvoll sein, denn ob es sich um eine Valuebet handelt, hängt nicht alleine davon ab, wie oft die User diese Wette gewinnen. Vielmehr ist der Vergleich zwischen vermeintlicher Gewinnchance und der Quote wichtig, denn hier zeigt sich, ob es sich um eine Valuebet handelt oder nicht. Rechnen Sie zum Beispiel damit, dass die Slowakei die schwedische Nationalmannschaft im Schnitt jedes vierte Mal schlagen wird, so können Sie getrost einen Tipp auf die Slowaken abgeben, wenn Sie dafür eine Quote von 4.5 erhalten. Würden Sie dies viermal mit jeweils 10 Euro machen, so würden Sie Ihr Geld zwar in drei dieser Fälle verlieren, im vierten Fall würden Sie jedoch einen Gewinn in Höhe von 45 Euro erhalten. Angesichts der ursprünglich eingesetzten 45 Euro ergibt sich hieraus eine positive Gewinnerwartung.

Ähnlich wie bei den Außenseiterwetten gehen Sie auch vor, wenn Sie beurteilen möchten, ob es sich lohnt, auf einen Favoriten zu tippen. Liegt die Quote für einen Sieg von England gegen Schottland beispielweise bei 1.2, so darf Schottland im Schnitt nur jedes sechste Mal gewinnen, damit sich dieser Tipp für sie lohnt. Trauen Sie den Schotten weniger als dies zu, so handelt es sich um eine Valuebet, und Sie sollten trotz der geringen Quote auf England setzen.

Die Erfahrungen bei den Fußballeuropameisterschaften und Weltmeisterschaften haben gezeigt, dass sich insbesondere bei den Außenseiterwetten oft lukrative Valuebets finden lassen. Das liegt unter anderem auch daran, dass natürlich besonders viele Tipper auf den Favoriten setzen und die Buchmacher ihre Quote oft entsprechend anpassen, um unabhängig vom späteren Spielergebnis Einnahmen zu erzielen.

Money-Management – für alle EM 2021 Wettstrategien von Bedeutung

Die Europameisterschaft dauert einen ganzen Monat, und die meisten echten Fußballfans möchten während dieses Monats auch immer wieder Wetten auf die Spiele platzieren. Dies sollte natürlich keine allzu große finanzielle Belastung darstellen, zumal von allen Experten empfohlen wird, nur Geld für Sportwetten zu verwenden, dessen Verlust man problemlos verkraften kann. Daher ist es wichtig, von der ersten Wette an das sogenannte Money- oder Bankroll-Management zu beachten.

Bei einem klassischen Money-Management legen Sie im Vorfeld fest, welcher Prozentsatz des insgesamt zur Verfügung stehenden Betrags für eine einzelne Wette eingesetzt werden darf. Verlieren Sie mehrere Wetten, wodurch natürlich auch Ihr Gesamtkapital sinkt, so müssen Sie auch den Wetteinsatz pro einzelner Wette entsprechend reduzieren. Wächst die Bankroll dagegen durch Gewinne, so kann auch mehr Geld pro Tipp investiert werden. Bei einem konservativen Bankroll-Management werden nur 1-2% des Gesamtguthabens pro Wette gesetzt. Die Gefahr, alles zu verlieren, ist dadurch sehr gering. Risikofreudigere User können auch bis zu 5% Ihres Wettguthabens in Einzelwetten investieren, dürfen dann aber auf keinen Fall vergessen, ihren Einsatz bei Schwankungen der Bankroll anzupassen.

Zusätzlich zum klassischen Money-Management gibt es auch noch einige Varianten wie zum Beispiel die Kelly-Formel, bei der der Einsatz für jede Wette neu berechnet wird. Auch bei diesen Methoden ist aber immer das Ziel, dass eine verlorene Wette kein großes Problem darstellt und Sie trotzdem mit der Umsetzung Ihrer Strategie fortfahren können. Nachfolgend behandeln wir noch einige häufig gestellte Fragen.

Kann ich auch mehrere Wettstrategien während der EM 2021 nutzen?

Natürlich muss jeder Tipper erst einmal seinen Weg finden, und bei vielen Usern gehört auch ein gelegentlicher Strategiewechsel dazu, trotzdem sollten Sie sich zunächst einmal mit einer Strategie intensiv auseinandersetzen, um diese dann erfolgreich anwenden zu können. Schließlich bringt es wenig, mehrere Wettstrategien nur rudimentär zu beherrschen. Beginnen Sie daher am besten mit einer Strategie und bauen Sie Ihr Wissen dann mit der Zeit weiter aus.

Gibt es EM 2021 Wettstrategien, die nicht zu empfehlen sind?

Da das Wettangebot bei den EM Spielen in der Regel riesig ist, lassen sich auch fast alle Wettstrategien gut umsetzen. Wenn ein Buchmacher spezielle Optionen, wie zum Beispiel bestimmte Handicap-Wetten oder den vorzeitigen Cashout nicht anbietet, können Sie jederzeit zu einem Bookie wechseln, bei dem diese Möglichkeiten verfügbar sind. Wichtig ist, dass die Strategie gut durchdacht ist und Sie vor dem eigentlichen Wetten eine gute Analyse durchführen und so viele Informationen nutzen, wie Sie bekommen können.

Wie viel Wettguthaben benötige ich für eine gute Strategie mindestens?

Die Einzahlung ist bei den meisten Wettanbietern schon ab ungefähr 10 Euro möglich. Bei allen Strategien ist das richtige Bankroll-Management von zentraler Bedeutung. Wichtig ist also, dass Sie Ihren Einsatz für die einzelnen Wetten anhand des Gesamtbetrags kalkulieren, den Sie für Ihre EM Sportwetten zur Verfügung haben. Dies ist theoretisch bereits ab 10 Euro möglich. Etwas mehr Guthaben ist aber durchaus sinnvoll, wodurch dann natürlich auch die potentiellen Gewinne höher ausfallen.

Fazit

Dank des großen Wettangebots und der guten Quoten bietet die diesjährige Fußball Europameisterschaft ideale Voraussetzungen für die Umsetzung vieler Wettstrategien. Welche dieser Strategien für Sie persönlich am besten geeignet ist, müssen Sie letztendlich selber entscheiden. Bei allen Strategien spielt aber die Wahl der richtigen Einsatzhöhe eine entscheidende Rolle, denn natürlich möchten alle Wettkunden möglichst viel Geld gewinnen, gleichzeitig aber die Gefahr geringhalten, dass das komplette Guthaben verlorengeht.

Ist der richtige Buchmacher gefunden, kann es auch schon losgehen. Aus den zahlreichen Spielen und Wettarten suchen Sie sich einfach die Sportwetten heraus, die Ihrer Strategie entsprechen. Achten Sie darauf, sich vor der Tippabgabe ausführlich über das bevorstehende Spiel zu informieren, um korrekt einschätzen zu können, welche Wetten sinnvoll sind und welche nicht. Generell sollten gewinnorientierte Tipper ausschließlich sogenannte Valuebets platzieren, bei denen der Vergleich von der angebotenen Quote mit der geschätzten Gewinnchance einen positiven Erwartungswert ergibt. Melden auch Sie sich jetzt bei einem der von uns empfohlenen Wettanbieter an und probieren Sie einige der hier vorgestellten EM 2021 Wettstrategien selber aus!