England – Dänemark Wett Tipp, Wetten & Quoten 07.07.2021

ngland - Dänemark Tipp

Auch für das zweite Halbfinale der EM 2021 präsentieren wir dir selbstverständlich die besten Wettquoten und einen ausführlichen Wett Tipp. Das Spiel zwischen England und Dänemark wird am Mittwoch, dem 7. Juli um 21 Uhr im Londoner Wembley Stadion angepfiffen. Anders als im Viertelfinale sind die Engländer diesmal zwar nicht die großen Favoriten, aber sie sind in diesem Duell die Mannschaft, der das meiste Vertrauen entgegengebracht wird. Ohne ein einziges Gegentor zu kassieren und mit einem 4:0-Viertelfinalsieg im Rücken trifft man nun auf bärenstarke Dänen. Die Dänen besiegten in der letzten Runde Tschechien mit 2:1. Sie haben es nach ihrem grauenhaften Start in das Turnier fraglos verdient, noch immer mit dabei zu sein. Aber ob es wirklich gegen England reicht? Diese Frage werden wir weiter unten unter die Lupe nehmen.

England – Dänemark Quoten und Bonus

WettanbieterQuote EnglandQuote UnentschiedenQuote DänemarkBonus
Jackone 1,783,605,10100€
888Sport 1,7273,505,40100€
20Bet 1,753,565,34100€
England – Dänemark Quoten Stand 07.07.2021 07:28 Uhr

England – Form und Statistiken

England galt bereits im Vorfeld der EM 2021 als einer der Favoriten auf den Titel. Das war auch so, als es sich noch um die Euro 2020 gehandelt hat. Wir blicken auf das bisherige Turnier zurück.

Es war keine spektakuläre erste Halbzeit im Viertelfinale gegen die Ukraine am vergangenen Samstag, die die Three Lions spielten. Nach dem frühen 1:0 durch Harry Kane ließen die Engländer es ruhig angehen. Sie zeigten nur in wenigen Phasen ihre Klasse. Da gleichzeitig die Ukraine das Spiel ebenfalls sehr ruhig anging, war es für die Zuschauer etwas zäh.

Harry Maguire gelang mit einem Kopfball nach einem tollen Freistoß direkt zu Beginn der zweiten Hälfte das 2:0, womit fast schon die Entscheidung gefallen war. Das war sie definitiv nach einem Kopfball von Harry Kane in der 50. Minute. Das 4:0 ist dann in der 63 Minute durch Jordan Henderson gefallen. Danach ist nicht mehr viel passiert, es gab viele Wechsel. Die Ukraine versuchte noch ein Tor zu schießen, was aber nicht gelang. England wurde seiner Favoritenrolle fraglos gerecht gegen einen Gegner, der im Grunde nur mit Glück in die Runde der letzten acht Mannschaften gekommen war. Der sich aber dennoch bravourös verkauft hat trotz des Resultats.

Natürlich hat England bei einem Blick auf die Statistik die bessere Werte als die Ukraine. 10 Torschüsse stehen 7 gegenüber, ein Ballbesitz von 53% gegenüber 47% war zu erwarten und die Quote bei den Zweikämpfen lag bei 58% zu 42%. Man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass es gegen Dänemark schwerer wird.

Wie zuvor angedeutet, hat England bisher kein Gegentor bei diesem Turnier kassiert. Alles begann mit einem 1:0 gegen Kroatien. Das war kein herausragendes Spiel, aber die Kroaten waren immerhin als Vize-Weltmeister angetreten. Eine kleine Enttäuschung folgte beim 0:0 gegen Schottland. In diesem Derby war ein klarer englischer Erfolg erwartet worden, doch die Offensive war noch nicht auf Touren, wie man so sagt. Die Flexibilität kam noch nicht so recht zum Tragen. Überzeugend war sie auch nicht beim 1:0 gegen Tschechien zum Abschluss der Gruppe. England war zwar das bessere Team, aber als klar war, dass bei diesem Resultat beide Mannschaften in die nächste Runde einziehen, ist auf dem Platz nicht mehr viel passiert.

Fans der deutschen Nationalmannschaft wird das folgende Spiel noch in Erinnerung sein. Und zwar in keinem besonders guten. Gegen Deutschland konnte England im heimischen Wembley Stadion ein Trauma beenden. 2:0 hieß es am Ende nach Toren in der 75. Minute und in der 86. Minute im Achtelfinale und die Löw-Elf war raus. Bis Harry Kane endlich sein zweites Tor bei diesem Turnier schoss, war Raheem Sterling der einzige englische Torschütze gewesen. Auch wenn man es in einigen deutschen Medien vielleicht ein wenig anders sah, waren die Engländer der verdiente Sieger. Und das untermauerte der Sieg beim bereits beschriebenen Ergebnis gegen die Ukraine.

Voraussichtliche Aufstellung:

Pickford – Walker, Stones, Maguire, Shaw – Phillips, Rice – Sancho, Mount, Sterling – Kane

Als das Spiel gegen die Ukraine entschieden war, wurden viele Spieler gewechselt. Von Verletzungen oder Sperren ist uns nichts bekannt. Gareth Southgate könnte dennoch Umstellungen vornehmen. Jordan Sancho spielte durchaus überraschend in der letzten Runde, ob er eine weitere Chance bekommt, ist schwer zu prognostizieren.

Dänemark – Form und Statistiken

Danish Dynamite hat die Runde der letzten vier Mannschaften erreicht. Damit war zu Beginn des Turniers nicht zu rechnen. Wir blicken noch einmal zurück.

Durch ein 2:1 gegen das keinesfalls zu unterschätzende Tschechien ist Dänemark in das Halbfinale eingezogen. Es war natürlich der perfekte Start in das Spiel, als der bei Borussia Dortmund spielende Thomas Delaney bereits in der 5. Minute den ersten Treffer erzielt hat. Der bisher beste dänische Torschütze Kasper Dolberg legte in der 42. Minute mit einem Rechtsschuss nach. Dänemark war besser, hätte die eine oder andere Chance zum Umschalten besser ausspielen müssen. Tschechien kam mit der Zeit besser in das Spiel und erspielte sich viele Standards. Apropos Standard: das erste Tor ist nach einer Ecke gefallen, die es eigentlich nicht hätte geben dürfen.

In der zweiten Halbzeit kam Tschechien durch den bei Bayer 04 Leverkusen spielenden, bei dieser EM wirklich sehr erfolgreichen Patrik Schick zum Anschluss. Nach einem heftigen Druck in den ersten Minuten war dieser durchaus gerechtfertigt. Tschechien steigerte sich stark, warf alles in dieses Spiel, aber der Ausgleich ist nicht mehr gefallen. Dänemark verteidigte das 2:1.

Über den Start des Turniers für Dänemark wurde viel berichtet. Wir wollen nicht noch ein weiteres Mal über den Fall Christian Eriksen schreiben, aber das 0:1 gegen Finnland müssen wir zumindest erwähnen. Ohne besagten Vorfall wäre vermutlich ein anderes Resultat in die Statistik eingetragen worden. Gegen Belgien mit 1:2 nach Führung zu verlieren, war keine schlechte Reaktion. Unser EM Favorit, der mittlerweile ausgeschieden ist, hat ohne jede Einschränkung eine starke Mannschaft. Die Qualifikation für das Achtelfinale gelang den Dänen erst im dritten Spiel durch ein klares 4:1 gegen Russland. Es war durchaus ein kleines Wunder, dass es dennoch zu Platz 2 in der Tabelle gereicht hat.

Das Torverhältnis war entscheidend. Jetzt war Dänemark im Turnier angekommen. Und das 4:0 gegen Wales am Samstag vor einer Woche im Achtelfinale bewies dies eindrucksvoll. Zwar dauerte es bis zu 88. Minute und bis zum dritten Tor, ehe die Entscheidung im Achtelfinale endlich final gefallen war. Aber die Leistung konnte wirklich überzeugen. So ein kleines bisschen fiel die Leistung gegen Tschechien ab. Oder der letzte Gegner war einfach besser als die Waliser.

Das Duell England gegen Dänemark hat es bisher 22 Mal gegeben. Die Engländer haben wenig überraschend die bessere Bilanz mit 13 Siegen gegenüber 5 von Dänemark. Vier Unentschieden kommen hinzu. Das Torverhältnis liegt bei 40:26. Interessant ist, dass England die letzten beiden Begegnungen gegen diesen Gegner nicht gewonnen hat! Nach einem 0:0 in der Gruppenphase der Nations League im vergangenen September musste am 14. Oktober im gleichen, fraglos umstrittenen Wettbewerb eine Niederlage mit 0:1 verkraftet werden. Den letzten englischen Erfolg hat es im März 2014 mit einem 1:0 gegeben. Bei offiziellen Turnieren trafen sich diese beiden Nationen zweimal, lassen wir die Qualifikationen einmal außer Acht. Bei der Europameisterschaft 1992, die Dänemark bekanntermaßen überraschend gewann, sind keine Tore in der Gruppenphase gefallen. Und im Achtelfinale der Weltmeisterschaft zehn Jahre später siegte England mit 3:0.

Voraussichtliche Aufstellung:

Schmeichel – Christensen, Kjaer, Vestergaard – Stryger-Larsen, Hojbjerg, Delaney, Maehle – Braithwaite, Dolberg, Damsgaard

Von Verletzungen oder Sperren ist uns bei Dänemark nach dem Sieg gegen Tschechien nichts bekannt. Natürlich werden alle Spieler möglichst diese große Chance nutzen wollen.

England – Dänemark Bilanz

Bei einem großen Turnier standen sich England und Dänemark bisher zwei Mal gegenüber. Bei ihrem Aufeinandertreffen, das im Rahmen der WM 2002 zustande kam, konnten sich die Engländer mit 3:0 durchsetzen. In der Gruppenphase der EM 1992 endete die Begegnung mit einem 0:0. Wer sich auskennt weiß, dass die Dänen in diesem Jahr die EM gewonnen haben.

In den vergangenen sechs Duellen zwischen den beiden Teams, konnten sich die Engländer nur ein einziges Mal durchsetzen. Drei Spiele endeten mit einem Unentschieden. Folglich endeten zwei Spiele mit einem Sieg der Dänen. Die letzten beiden Begegnungen fanden im Rahmen der Nations League statt. Das Hinspiel in Dänemark endete mit einem 0:0. Das Rückspiel in Wembley endete überraschenderweise mit einem 1:0-Sieg der dänischen Nationalmannschaft.

Drei Keyfacts

  • Dänemark gewann erst beim dritten Spiel in diesem Turnier, hat seitdem aber immer mehr überzeugt und in der letzten Runde Tschechien mit 2:1 bezwungen
  • Deutschland-Bezwinger England besiegte die Ukraine mit 4:0 und ist bei der EM 2021 ohne ein Gegentor
  • Die Bilanz der direkten Duelle spricht eindeutig für England

England – Dänemark Tipp, Wetten und Quoten

Bevor wir zu unserem Wett Tipp für das hier vorgestellte zweiter Halbfinale inklusive unserer Begründung kommen, zuerst die besten Quoten. EM Wettanbieter Jackone zahlt auf den Sieg von England eine Quote 1,78. Daran sieht man bereits, dass die Engländer die Favoriten sind. Für einen Sieg von Dänemark gibt es eine Quote von 5,40 bei 888sport zu bekommen. Ein Unentschieden ist eine mögliche Option welche wir uns durchaus vorstellen können. England hat nun zwei Spiele in Folge gegen Dänemark nicht gewonnen, grundsätzlich sind wir der Meinung, dass die Englische Nationalmannschaft stärker ist. Außerdem wird in England gespielt, das englische Publikum ist im Stadion, das ist ein weiterer Vorteil so kurz. Dennoch geht es hier das ein Halbfinale einer Europameisterschaft und wir glauben dass es Dänemark zumindest in die Verlängerung schafft. Unser Wett Tipp lautet daher Unentschieden. Hierfür gibt es ein Quote von 3.60 bei Jackone.