England – Deutschland Tipp, beste Wetten & Quoten 29.06.2021

Deutsche Fußballfans dürfen sich auf das überaus vielversprechende Achtelfinalspiel zwischen England und Deutschland freuen. Spielerisch dürfte man nach den bisherigen Leistungen wohl die Engländer als Favoriten dieser Partie sehen. Die Mannschaft von Joachim Löw hat in der Partie gegen Portugal zwar einige gute Leistungen abgeliefert, man musste allerdings gegen Frankreich eine klare Niederlage einstecken und auch gegen Ungarn kam es gerade mal so zum Unentschieden. Nun könnte man meinen, dass sie sich während des Turniers gesteigert haben, wie bereits so oft in der Historie. Allerdings könnte das gleiche auch für die Engländer gelten, die bisher kein Gegentor in diesem Turnier kassiert haben. Angesetzt ist das Spiel für Dienstag, den 29. Juni um 18 Uhr. Und tatsächlich handelt es sich um ein Heimspiel für England, denn der Austragungsort ist das Wembley Stadion in London. Vor allem in Anbetracht, dass deutsche Fans nicht einreisen dürfen, kann es aus deutscher Sicht einen Nachteil geben. Zudem wird die deutsche Auswahl erst am Spieltag selbst anreisen, da ihr das Aufwärmtraining im besagten Stadion verboten wurde. In diesem ausführlichen Beitrag findest du neben einem ausführlichen Wett Tipp zusätzlich auch noch die besten Wettquoten für deine Sportwetten.

Top 3 EM Wettanbieter
5,0 rating
100% bis zu 120€

Bonus Holen!

4,8 rating
100% bis zu 150€

Bonus Holen!

4,5 rating
100% Bonus bis zu 100€ auf die ersten zwei Einzahlungen.

Bonus Holen!

Nur für Neukunden/innen. Mind. Einzahlung je Bonus: 10€. Umsatzbedingungen gelten für Boni. 18+ Weitere Konditionen gelten

England – Deutschland Quoten

WettanbieterQuote EnglandQuote UnentschiedenQuote Deutschland
888Sport 2,453,353,05
Betano 2,493,493,20
20Bet 2,423,303,09
England – Deutschland Sportwetten Quoten Stand 29.06.2021 11:00 Uhr

England – Deutschland Sportwetten Bonus + Quoten Boost

Neukunden von 888sport können sich in Bezug auf das Spiel zwischen England und Deutschland auf einen besonderen Sportwetten Bonus freuen. Für Resultatwetten auf die Partie England – Deutschland steht nämlich ein durchaus vielversprechender Quoten Boost zur Verfügung. Die verbesserten Wettquoten sehen wie folgt aus:

  • Quote Sieg England: 15,00
  • Quote Sieg Deutschland: 17,00

Falls Sie sich die verbesserten Quoten sichern möchten, müssen Sie fünf Euro auf einen Sieg der jeweiligen Mannschaft setzen. Der maximale Einsatz, der mit den verbesserten Wettquoten verrechnet wird, liegt ebenfalls bei 5 Euro. Alle zusätzlichen Einsätze werden mit den regulären Quoten verrechnet und ausgezahlt. Achtung: Nur die erste Einzelwette, die Sie abgeben, qualifiziert sich für den Sportwetten Bonus. Die zusätzlichen Gewinne werden innerhalb von 24 Stunden in Form von Free-Bet-Gutscheinen gutgeschrieben. Diese Gutscheine haben einen Maximalwert von 20 Euro. Wer 65 Euro gewinnt erhält also drei Gutscheine im Wert von 60 Euro und einen Gutschein im Wert von 5 Euro. Die Gutscheine verfallen bereits nach sieben Tagen. Die Gutscheine dürfen zudem nur am Stück verwendet werden. Sie können also keinesfalls mehrere kleine Wetten abschließen. Die Free-Bet-Gutscheine können zudem nicht mit Echogeld-Einsätzen kombiniert werden.

England - Deutschland Sportwetten Bonus + Quoten Boost

Zusätzlich zum Quoten Boost erhalten neue Spieler den 888 Sportwetten Bonus auf ihre erste Einzahlung. Der Sportwetten Bonus und die verbesserten Quoten für Wetten auf einen Sieg von England oder Deutschland können kombiniert werden. Sie müssen also nicht zwischen Sportwetten Bonus und Quoten Boost entscheiden sondern können einfach beides nutzen.

888Sport Bonus
100% bis zu 100€
4.3/5

Wetten

England – Fakten und Statistiken für deine Wetten

Die englische Nationalmannschaft ist als ein Favorit in die EM 2021 und auch als Favorit in der Gruppe D gestartet. Die Resultate und das spielerische Niveau erfüllten nicht immer die Erwartungen, aber das Ziel wurde erreicht. Und darauf kommt es ja letztlich an.

Gespielt wurden alle Vorrundenpartien daheim in London. Der Auftakt war am Sonntag, den 13. Juni, wo es direkt mit einem 1:0 Sieg gegen Kroatien losging. Torschütze war in der 57. Minute der Spitzenspieler Raheem Sterling. England hatte im Vergleich in der ersten Hälfte einen höheren Ballbesitz, die Quote der Zweikämpfe war dagegen etwas schwächer. Die Offensive kam nicht wirklich ins Spiel, dafür hatte der Favorit stärkere Druckphasen. In der zweiten Hälfte lautete das Fazit, dass Kroatien über weite Strecken enttäuschte und England weiterhin den Druck steigern konnte, so dass es am Ende zum verdienten Sieg kam. Es gab allerdings bei den Torschüssen mit jeweils 8 Versuchen aus beiden Teams einen ausgeglichenen Wert. Auch beim Ballbesitz blieben sie mit jeweils 50% auf Augenhöhe. Wie bereits erwähnt, waren die Kroaten bei den Zweikämpfen stärker als die Engländer, mit 54% zu 46% gab es ein recht deutliches Ergebnis.

Das zweite Spiel der Engländer bei der EM 2021 wurde zu einem britischen Derby, denn es ging gegen Schottland auf den Platz. Gespielt wurde am Freitag, dem 18. Juni. Man konnte sehen, dass beide Teams nichts unversucht ließen und keiner dem anderen etwas schenkte. Somit kam es am Ende der hartumkämpften Partie zu einem 0:0 Unentschieden. Überraschend schafften es die Engländer nur 9 Mal auf das gegnerische Tor zu schießen, Schottland gelangen 11 Torschüsse ohne Treffer. Die englischen Werte beim Ballbesitz und bei den Zweikämpfen waren dagegen jeweils besser mit 60% zu 40% und mit 54% zu 46%. Für die Schotten war dieses Spiel der größere Erfolg. Weil die Engländer offensiv enttäuschten, kamen bereits erste Stimmen auf, dass sie vielleicht doch nicht so stark bei diesem Turnier einzuschätzen sind, als zuvor gedacht.

Das dritte EM Spiel der Vorrunde war gegen Tschechien. Hier gewannen die Engländer am vergangenen Dienstag mit 1:0, womit sie zu den wenigen Teams gehören, die bei der EM 2021 bis zum Achtelfinale kein Gegentor kassiert haben. Nach vorne hin lief allerdings auch gegen die Tschechen bemerkenswert wenig zusammen. In der 12. Minute war es kurz einmal anders, als das 1:0 für den Favoriten fiel. Erneut war der Torschütze Raheem Sterling verantwortlich. Nach einer Flanke von links auf den zweiten Pfosten köpfte er aus naher Distanz gezielt ein. Die gegnerische Abwehr sah bei dieser Aktion nicht gut aus. Zur Halbzeit war England spielerisch überlegen und führte verdient. In der zweiten Hälfte gab es recht wenige Chancen auf beiden Seiten, sie schienen sich mit dem Resultat abgefunden zu haben, denn dieses Ergebnis bedeutete, dass sowohl England als auch Tschechien in das Achtelfinale einziehen würden. Ein Blick auf die Daten zeigt, dass es sich um ein ziemlich ausgeglichenes Spiel gehandelt hat. Genau genommen brachte es England auf nur 5 Schüsse auf das gegnerische Tor, Tschechien schaffte es dagegen 7 Mal in Richtung des englischen Kastens. Beim Ballbesitz und bei der Quote der Zweikämpfe schnitten die Engländer wiederum etwas besser ab mit 56% zu 44% und mit 53% zu 47%.

Das Fazit der Vorrunde aus englischer Sicht lautet: Sie haben ihr Ziel erreicht. Und dies wie erwähnt, ohne einen gegnerischen Treffer kassiert zu haben. Allerdings waren mehr als zwei Tore im Vorfeld erwartet worden. Eine Frage, die immer aufkam war, was ist mit Stürmer Harry Kane los? Bei der WM in Russland war er noch Torschützenkönig, in diesem Turnier konnte er bisher nicht viel von seinem Können aufblitzen lassen.

Natürlich hat es Duelle zwischen England und Deutschland bereits häufiger in der Vergangenheit gegeben. Es ist lauter offizieller Statistik bereits das 37. Spiel, dass die beiden Teams gegeneinander bestreiten. Und die Bilanz spricht tatsächlich für England mit 16 Erfolgen gegenüber 15 der deutschen Nationalelf. Fünfmal gingen sie im Unentschieden auseinander. Auch das Torverhältnis ist bemerkenswert deutlich mit 70 Treffern für die Engländer und nur 45 für Deutschland. Die letzte Begegnung der beiden Mannschaften war im Jahr 2017. Deutschland gewann den ersten Testlauf mit einem 1:0, der zweite endete mit einem 0:0 Remis. Der letzte Sieg von England liegt aber gar nicht so lange zurück, es war ein 3:2 Auswärtssieg im März 2016. Bei einem größeren Turnier traf man sich im Jahr 2010 zuletzt und Deutschland setzte sich mit 4:1 klar durch. Bei der EM im Jahr 2000 gewann wiederum England knapp mit 1:0. Und vier Jahre zuvor im damaligen Halbfinale musste Deutschland bis in das Elfmeterschießen, wie übrigens auch bei der WM 1990. Vor allem vor diesem Moment der EM dürften die Engländer Respekt haben.

Voraussichtliche Aufstellung:

Pickford – James, Stones, Mings, Shaw – Rice, Phillips – Foden, Mount, Sterling – Kane

Verletzte Spieler hatte es im Spiel gegen Tschechien nicht gegeben. Gründe für Veränderungen bei England sind nicht zu erkennen, aber der Trainer kann diesbezüglich natürlich andere Gedanken haben. Vor allem weil es in der Offensive weiterhin nicht ganz so überzeugend läuft.

Deutschland – Fakten und Statistiken

Deutschland hatte bekanntlich die schwerste Gruppe bei der EM 2021 in der Vorrunde zu überstehen. Das Achtelfinale war das Ziel und es wurde erreicht. Wenngleich man durchaus von Patzern der Portugiesen profitiert hatte. Wir blicken nachfolgend auf die drei Begegnungen der Mannschaft von Joachim Löw, müssen allerdings direkt zwei Dinge betonen. Zum einen, dass die Leistungen nicht so herausragend waren, wie manch ein Fußballfan sie vielleicht sieht oder phasenweise sah. Es war letztlich nämlich doch recht knapp mit dem Erreichen des Achtelfinales, worauf wir später noch näher eingehen. Zum Zweiten ist da die Tatsache, dass die mediale Berichterstattung nach jedem positiven Ereignis (wie bei einem letzten Sieg in der Vorbereitung oder dem nachfolgend beschriebenen Erfolg gegen Portugal) teilweise direkt wieder das große Kaliber aus der Schublade geholt wird. Also den Kampf um den Titel. Und den sehen wir ehrlich gesagt nicht so deutlich.

Deutschland hatte den Vorteil, alle drei Spiele in der Vorrunde in der Allianz Arena in München bestreiten zu können. Der Auftakt wurde gegen Weltmeister Frankreich am Dienstag vor einer Woche gespielt. Die Mannschaft zeigte durchaus überlegene Spielzüge, konnten sich jedoch offensiv kaum durchsetzen. Die Franzosen präsentierten sich taktisch bestens geschult und waren während der gesamten Spielzeit gefährlich. Am Ende kam es zu einem 1:0 Sieg für Frankreich, wenngleich dieses Tor aus deutscher Sicht mehr als unglücklich war. In einer heißen Phase vor dem deutschen Kasten kam Mats Hummels der Ball vor das Bein und ging ungewollt ins eigene Tor.

Der objektive Fußballanhänger konnte bezüglich des weiteren Turniers mit Bezug auf Deutschland eher skeptisch sein. Doch gegen Portugal gab es dann doch noch ein positives Resultat gegen eine bessere Mannschaft. Am Samstag, dem 19. Juni gewann Deutschland mit 4:2. Ein Rückstand durch den ersten Treffer von Cristiano Ronaldo in der 15. Minute wurde durch ein Eigentor in der 35. Minute ausgeglichen. Ein zweites Eigentor sorgte noch vor der Halbzeitpause für die Führung. Zu Beginn der zweiten Hälfte schoss Kai Havertz das 3:1, das war in Minute 51. Robin Gosens legte kurz danach, in der 60. Minute, noch einmal nach. Nur sieben Minuten später gelang Portugal der 2:4 Anschluss und die Portugiesen waren auch im weiteren Verlauf der Partie stets gefährlich. Ganz so sicher und überragend war der deutsche Sieg letztlich nicht, wie er zumindest von einigen Medien gemacht wurde. Die Anzahl der Torschüsse von 12 zu 7 und der Ballbesitz (58% zu 42%) sprachen zwar tatsächlich für Deutschland, doch bei den Zweikämpfen konnte man nur einen Wert von 45% zu 55% aufweisen. Nach dem Spiel kam das, was wir zuvor kritisiert hatten: man hatte den Medien nach zu urteilen fast den Eindruck, als wenn es jetzt nur noch um den Titel gehen kann. Etwas voreilig, wenn man die Leistung des deutschen Kaders bis dahin genauer betrachtet hat.

Entsprechend waren die Erwartungen, dass es gegen Ungarn am Mittwoch überhaupt kein Problem werden sollte, in die nächste Runde zu kommen. Es kam aber anders und am Ende gab es mit dem 2:2 Unentschieden nur ein mäßig glückliches Ergebnis aus Sicht der Deutschen. Ungarn machte kurzen Prozess und ging bereits in der 11. Minute in Führung. Dabei schienen sie vom Spiel her nicht unbedingt zu dominieren, machten es Jogis Elf aber immer wieder schwer, ihre taktische Spielweise anzuwenden. Deutschland musste bis zur 66. Minute zittern, bis es zum ersehnten Ausgleich kam. Wobei Kai Havertz eindeutig von einem Fehler des ungarischen Torhüters Peter Gulasci (von RB Leipzig) profitierte, der an einem gescheiterten Rückpass vorbei sprang. Fast unmittelbar danach ging Ungarn durch einen Treffer von Andras Schäfer erneut in Führung. Deutschland musste sich strecken, bevor Leon Goretzka das in der 84 Minute erlösende Tor schoss und damit das ausreichende 2:2 Unentschieden erzielte. Weil parallel Portugal gegen Frankreich ebenfalls mit einem 2:2 Unentschieden ausging, reichte es für Deutschland auf Tabellenplatz 2. Natürlich waren die statistischen Werte aus deutscher Sicht besser als die des Gegners. 18 Torschüsse standen 9 gegenüber. Der Ballbesitz lag deutlich bei 75% zu 25%. Und auch die Zweikampfquote war mit 56% zu 44% im deutschen Vorteil.

Unser Fazit zur EM Vorrunde von Deutschland ist, dass ein erwartbares Spiel mit einer Niederlage gegen Frankreich durch einen phasenweise überzeugenden Auftritt mit einem Erfolg gegen Portugal zwar ausgeglichen wurde. Doch gegen Ungarn hätte mehr gezeigt werden müssen. Das Erreichen des Achtelfinales war denkbar knapp im Vergleich zum heutigen Gegner. Abwarten, ob sich die deutsche Nationalelf mit der Stärke der Gegner zu steigern vermag.

Voraussichtliche Aufstellung:

Neuer – Ginter, Hummels, Rüdiger – Kimmich, Kroos, Gündogan, Gosens –  Müller, Gnabry, Havertz

Ob Leroy Sané gegen England wieder von Anfang an spielt oder ob diesmal Thomas Müller von Beginn an eingesetzt wird, wissen wir natürlich nicht. Aber Erstgenannter hat gegen Ungarn keine gute Figur abgegeben und Müller hat immerhin nach einer Einwechslung spielen können, trotz einer unter der Woche erlittenen kleinen Verletzung.

England – Deutschland direkter Vergleich

England und Deutschland standen sich bislang 32-mal gegenüber. Beide Teams verzeichneten in diesem Duell jeweils 13 Siege. Sechs Spiele endeten demnach mit einem Unentschieden. Die ewige Bilanz ist hier also vollkommen ausgeglichen. Interessanterweise hat die deutsche Nationalelf in den vergangenen sieben Spielen, die im Wembley Stadium stattgefunden haben, keine einzige Niederlage eingefahren.

Drei Keyfacts

  • England blieb ohne Gegentor in den Spielen gegen Kroatien (1:0), Schottland (0:0) und Tschechien (1:0)
  • Deutschland verlor gegen Frankreich (0:1), gewann mit 4:2 gegen Portugal und spielte nur 2:2 gegen Ungarn
  • Die Bilanz der direkten Duelle spricht für England

England – Deutschland Wett Tipp, Prognose und Quoten

Wir haben in diesen Texten häufig von der deutschen Brille gesprochen. Die muss man als Sportwetten Fan aber manchmal ablegen. Es ist keine Überraschung, dass die Mannschaft von Joachim Löw in das Achtelfinale gekommen ist, sie hat allerdings nur Phasenweise in der Vorrunde überzeugen können und abgesehen vom Spiel gegen Portugal keine wirklich überzeugenden Leistungen gezeigt. Gleiches gilt allerdings auch für den Gegner im Achtelfinale. Interessanterweise ist Deutschland meistens zur Favoritenquote bei den Wettanbietern zu finden. In diesem Fall ist es anders, womit sich ein Wett Tipp auf den deutschen Sieg lohnen kann. Der EM Buchmacher Unibet zahlt beispielsweise eine Quote von 3,0 für einen Sieg von Deutschland, das ist die beste, die wir im Vergleich gefunden haben.

Die Wette auf einen Sieg von England bringt dir dagegen eine Quote von 2,6, wenn du sie bei Bet3000 platzierst. Das scheint in Anbetracht unserer Prognose gerechtfertigt, schließlich schätzen auch wir England etwas stärker ein. Ein großer Unterschied ist bei den Quoten nicht gegeben, womit sich sowohl der Sieg von Deutschland als auch von England bezahlt machen kann. Du könntest dich natürlich auch auf speziellere Wetten konzentrieren. Hier würde sich der Wett Tipp auf Deutschland gewinnt und beide Teams treffen lohnen. Betway bietet in dem Fall die Quote 3,75. Ist England dein Favorit, gibt es für diese Variante immerhin 5,25. Auch ein Unentschieden und beide Teams treffen wäre nach 90 Minuten durchaus denkbar. Dieses Ergebnis würde im Fall einer platzierten Wette die Quote 4,33 bringen. Deutschland muss nicht nur eine klare Steigerung im Spiel zeigen, sondern auch ohne Unterstützung von Fans vor Ort auskommen. Aber auch England kann nicht allein vom Heimvorteil und einer guten Defensive profitieren. Offensiv müssen sie noch einen draufpacken, um gegen die deutsche Nationalelf zu bestehen. Unser Wett Tipp für das Spiel England gegen Deutschland lautet mehr als 2.5 Tore.