Die auf diesen Sommer hin verschobene Fußball Europameisterschaft 2021 wird bei den meisten Anbietern für EM 2021 Sportwetten weiterhin unter dem Namen Euro 2020 beworben. Daran hat sich also ebenso wenig geändert, wie an der Zusammensetzung der Vorrunde. Insgesamt werden sechs Gruppen mit je vier Teams dabei sein. Interessant ist die Frage nach den Spielstätten, denn die EM wird in 12 verschiedenen Stadien ausgetragen. In Europa selbst gibt es aber nur elf. De facto ist mit dem Baku Nationalstadion ein weiterer Austragungsplatz auf der Liste, der sich allerdings in Aserbaidschan und somit in Asien befindet. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Gruppe A, die aus den Nationalmannschaften von Italien, der Türkei, Wales und der Schweiz besteht. Erfahrungsgemäß und nach aktueller Form sollte Italien hier die Favoritenrolle innehaben. Ihnen könnte noch entgegenkommen, dass die Spiele dieser Gruppe in Baku und dem heimischen Rom stattfinden.

EM 2021 Gruppe A
EM 2021 Gruppe A

Spielplan Gruppe A EM 2021

Datum und UhrzeitBegegnungAustragungsort
11. Juni 2021Türkei – ItalienRom
12. Juni 2021Wales – SchweizBaku
16. Juni 2021Türkei – WalesBaku
16. Juni 2021Italien – SchweizRom
20. Juni 2021Italien – WalesRom
20. Juni 2021Schweiz – TürkeiBaku

Die Gruppe A in der Analyse

Nachfolgend schauen wir uns nun die Teams in der Gruppe A an. Hierbei schauen wir uns die Stars der jeweiligen Mannschaft an und wagen eine Prognose wie weit es das jeweilige Team schaffen könnte. Eines kann man in dieser Gruppe ganz sicher sagen, die Italiener sind ohne wenn und aber der Favorit in dieser Gruppe. Wer sich den zweiten Platz sichert, sehen wir als völlig offen an.

Italien

Sehen wir davon ab, dass die Italiener sich zu aller Überraschung vor drei Jahren nicht für die WM 2018 in Russland qualifizieren konnten, gab es kaum internationale Turniere, an denen das italienische Nationalteam nicht bis weit zum Ende mitgemischt hat. Bei der letzten Europameisterschaft, die 2016 ausgetragen wurde, schafften sie es bis ins Viertelfinale. Dort konnten sie durchaus einige gute Leistungen zeigen, bevor sie in Frankreich nach einem Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Deutschland etwas unglücklich ausgeschieden sind. Insgesamt gesehen gehört die Mannschaft unter Trainer Roberto Mancini zu den Top 10 der FIFA Weltrangliste, auch wenn sie es aktuell nur knapp in diese schafft. Das reicht jedoch definitiv aus, um zu den stärksten Nationalteams weltweit gezählt werden zu können. Auch was den Ausblick auf die anstehende EM 2021 betrifft, muss man die Italiener einfach auf dem Schirm haben. Besonders gilt dies, weil im eigenen Land gespielt wird und die Roma Legende Daniele De Rossi das Team nun als Co Trainer unterstützt. Mit Top Kickern wie Federico Chiesa, Lorenzo Insigne und Stürmer Ciro Immobile konnten sie in den letzten Spielen überzeugen, was den Status des Favoriten Teams in Gruppe A noch einmal unterstreicht.

Schweiz

Das Nationalteam der Schweiz ist immer für eine Überraschung gut. In der Weltrangliste der FIFA liegt man auf Platz 16 und somit unter den Italienern. Dennoch konnte die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic im Rahmen der Nations League sowohl gegen Deutschland als auch gegen Spanien im Remis trennen. Reelle Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales sollten daher durchaus bestehen. Mit dem Torhüter der Gladbacher, Yann Sommer, haben sie einen starken Mann im Kasten. Mit Xherdan Shaqiri ist ein Spieler im Kader, der zuletzt beim Achtelfinalspiel der EM 2016 gegen Polen durch ein Fallrückziehertor auf sich aufmerksam machte, das den Schweizern in die Verlängerung und damit zum Unentschieden und Elfmeterschießen verhalf. Auch Granit Xhaka ist mit von der Partie. Er war der Pechvogel, der bei dem besagten Elfmeterschießen verschoss und damit für das Ausscheiden mitverantwortlich war. Das ist allerdings Schnee von gestern. Das Schweizer Team ist gut drauf, was sie bereits bei der Qualifikation zur anstehenden EM gezeigt haben, in dem sie sich gegen Georgien, Dänemark, Irland und Gibraltar den Gruppensieg geholt hatten.

Türkei

Es ist schon eine Weile her, dass die Nationalelf der Türkei bei einem Turnier dieser Größe dabei war. Und das Team, unter der Regie von Trainer Senol Günes, hat gleich zum Auftakt keine leichte Aufgabe vor sich. Der erste Gegner ist die favorisierte Mannschaft der Gruppe A, also Italien. Allein ein Blick auf die FIFA Weltrangliste zeigt die Schere zwischen den beiden Teams. Die Türkei liegt derzeit auf Rang 32. Dennoch sind die Spieler immer für eine Überraschung zu haben, was sie bereits bei der Qualifikation zur EM 2020 zeigten, als sie sich gegen den Weltmeister Frankreich in feiner Manier durchsetzen konnten. Und das, obwohl sie im Vergleich als eher junges Team gelten, mit den Talenten Celik, Kabak und Demiral in der Startelf. Vermuten könnte man, dass es ihnen dadurch auch etwas an Erfahrung fehlt, was den tatsächlichen Druck in einem Wettbewerb dieser Größe angeht. Hinzu kommt die große Erwartung von Seiten der Fans des Landes, was ebenfalls für Unsicherheit sorgen könnte. Gelingt ihnen ein guter Start gegen den Favoriten, wäre es auf jeden Fall ein guter Motivationsschub für den weiteren Verlauf der EM 2021. Und es ist nicht unmöglich. Nach 20 Jahren konnte sich das Team von Senol Günes erstmals wieder den Weg für die Teilnahme an der EM ebnen. Er ist überzeugt, dass er eine Mannschaft trainiert, die nach langer Zeit wieder ein ernstes Wort im großen Fußball mitsprechen kann.

Wales

Wenn man vom Nationalteam von Wales spricht, dürfte jedem Fußballfan sofort der Name Gareth Bale in den Kopf schießen. Er ist nicht nur Teil der Startelf seines Landes, sondern gehört zu den besten Kickern der Welt, vorausgesetzt er hat seine beste Form zur Hand. Ob das nach so langer aktiver Zeit noch so ist, wird man sehen. Die letzte Teilnahme bei der EM 2016 in Frankreich wurde mit dem Erreichen des Halbfinales beendet, wo Wales gegen den späteren EM Sieger Portugal das Nachsehen hatte und somit w enttäuschte. Anders sah es bei der Qualifikation zur EM 2018 aus, wo sie bereits im frühen Stadium ausschieden. Die Vorrunden zur EM 2020 (EM 2021) sahen schon wieder besser aus. Die Waliser gewannen vier der acht Spiele, zwei endeten im Remis und zwei wurden verloren. Allerdings waren auch die Gegner nicht ganz so stark. Ein weiterer Pluspunkt sind die Spieler Harry Willson, Daniel James und Ben Davies, die neben Gareth Bale durchaus auf dem Platz glänzen können. Nicht umsonst steht die Mannschaft von Trainer Ryan Giggs aktuell auf der FIFA Weltrangliste auf Platz 16 und somit nicht weit unter dem Top Team Italien. Schaut man auf die Ergebnisse der letzten zwei Jahre, haben die Jungs von Wales durchaus gute Chancen, ein ernstes Wort um den Gruppensieg mitzusprechen. Wie es, über die Gruppenphase hinaus, mit der Aussicht auf den weiteren Verlauf der EM aussieht, ist nur schwer einzuschätzen.

Prognose für die EM 2021 Gruppe A

Im Grunde genommen ist die Prognose für die Gruppe A der EM 2021 nicht einfach vorzunehmen. Klar dürfte Italien in der Favoritenrolle stehen. Allerdings konnte jedes der vier Teams bereits mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. Am Ende könnte die Erfahrung und das gewisse Quäntchen Glück ein Vorteil sein, in einem so großen Turnier zu bestehen und weiterzukommen. Für die Türkei könnte es beim Auftakt demnach direkt schwierig werden. Ein Start gegen den Favoriten hat schon einigen Mannschaften das Weiterkommen erschwert. Es ist aber nach der aktuellen Form der Türken nicht unmöglich, die Italiener im eigenen Land zu besiegen. Anpfiff des ersten Spiels der Gruppe A ist übrigens am 11. Juni in Rom. Insgesamt können die Italiener vom Heimvorteil im ersten Teil der Gruppenphase profitieren, denn auch die weiteren Partien, gegen die Schweiz und gegen Wales, finden im Olympiastadion von Rom statt.

Die Auftaktspiele sind in jedem Fall ausschlaggebend für den weiteren Verlauf, da das unterlegene Team bereits beim zweiten verlorenen Spiel die Wahrscheinlichkeit auf ein Ausscheiden erhöht. Interessant wird definitiv die Begegnung zwischen Wales und der Schweiz, die für den 12. Juni in Baku/ Aserbeidschan angesetzt ist. Wales dürfte durchaus gute Chancen auf einen Sieg haben, wenn sie an die gute Form anknüpfen können. Auch gegen die Türkei könnte es für die Schweiz kein leichtes Spiel werden, was eine eventuelle Niederlage gegen Italien ausgleichen könnte.

Welche Mannschaften am Ende die Gruppenspitze erreichen und somit ins Halbfinale einziehen, steht voraussichtlich nach den Spielen am 20. Juni fest, wo die Schweiz und die Türkei zeitgleich mit Italien gegen Wales auf den jeweiligen Plätzen aufeinandertreffen. Ob danach auch das drittplatzierte Team der Gruppe A weiterkommt, steht nach dem Abpfiff ebenfalls fest. Wir tippen auf den Gruppensieg von Italien. Auf Platz 2 wird die Auswahl schon schwieriger, wobei wir Wales durchaus gute Chancen einräumen. Der dritte Platz könnte ein enges Stechen zwischen der Schweiz und der Türkei werden. Geht man nach Erfahrung und dem Durchschnitt der Leistungen über viele Jahre, sollten die Schweizer hier den Vorrang haben.

Ähnliche Beiträge

Posts not found

Sorry, no other posts related this article.