Skip to main content

Heiß diskutiert: Klubbesitzer bringen eine Änderung der Vorgehensweise beim Abspielen der Hymne ins Spiel

Einige Clubbesitzer in der NFL glauben, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass etwas an der Verfahrensweise in Bezug auf das Abspielen der Nationalhymne vor den Spielen geändert werden muss, sollten sich die Proteste der Spieler bis zum Ende der Saison hinziehen. „Wenn am Ende des Jahres noch immer Spieler während der Hymne knien, dann wird sich etwas ändern“, so eine nicht näher benannte Quelle aus dem Umfeld der Klubbesitzer, zitiert von der Washington Post. Diese Person sagte außerdem, dass eine Mehrheit der Klubbesitzer ein solches Vorgehen unterstützen würden. Konkret soll es darum gehen, dass die Spieler während der Nationalhymne in den Umkleidekabinen bleiben müssten.

Foto: Imago/ZUMA Press

Es gibt keine Regel die besagt, dass Spiele stehen müssen

Seit dem Jahr 2009 sollen Spieler und Trainer während des Abspielens der Hymne an der Seitenlinie sein. Es ist in den Statuten allerdings keine Rede davon, dass das Stehen hierfür unbedingt notwendig sei. Es ist empfohlen, aber nicht gefordert. Daher gab es bisher auch noch keine disziplinarischen Maßnahmen gegen Spieler, die sich während der Hymne hinknieten, um gegen Polizeigewalt und Rassismus zu protestieren. Die Liga kam in den vergangenen Monaten immer wieder durch Präsident Donald Trump unter Druck, für den dieses Thema ein Reizthema darstellt. Ginge es nach ihm, dann sollten die Klubs die Spieler entlassen, die sich hinknien, denn sie respektieren weder Hymne noch Fahne und seien „Hurensöhne“. Auch einige Fans nehmen Anstoß an dem Verhalten der Spieler.

NFL ist der Meinung, die Spieler sollten stehen

Die Eigentümer hielten im vergangenen Monat eine Reihe von Treffen in New York ab, bei denen es um die Hymne und verwandte Themen ging. Dabei trafen sie sich auch mit Vertretern der Spieler. Doch eine Regelung, ob während der Hymne die Spieler stehen müssen, kam dabei nicht heraus. Roger Goodell, Chef der NFL, sagte aber, dass er es bevorzugen würde, wenn die Spieler sich hinstellten. „Wir glauben, dass jeder für die Nationalhymne stehen sollte“, sagte Goodell am Ende der Eigentümerversammlung im Oktober. „Das ist ein wichtiger Teil unserer Politik. Es ist auch ein wichtiger Teil unseres Spiels, auf den wir alle sehr stolz sind. Und es ist auch wichtig für uns, unsere Flagge und unser Land zu ehren, und wir glauben, dass unsere Fans dies von uns erwarten.“

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere