Italien – Spanien Tipp & Quoten 06.07.2021

Italien trifft im ersten Halbfinale der EM 2021 auf Spanien. Gespielt wird am Dienstag, dem 6. Juli ab 21 Uhr im Londoner Wembley Stadion. Und zwar vor 60.000 Zuschauern, womit die UEFA ein weiteres Mal in der Kritik steht in diesen Tagen. Aber das ist nicht das Thema in diesem Artikel. Wir beschäftigen uns einzig und alleine mit dem Sport und dabei geht es um folgende Fakten: Die seit 32 Begegnungen ohne eine einzige Niederlage spielenden Italiener haben es mit einer Art ewigem Konkurrenten zu tun, womit ein spannendes Spiel garantiert sein dürfte. Während Italien unseren (aber nicht nur unseren) EM Favoriten Belgien am Freitag aus dem Turnier werfen konnte (mit einem 2:1), besiegte Spanien den Außenseiter Schweiz in einem packenden Elfmeterschießen, knapp zwei Stunden später. In dem nachfolgenden Artikel findest du einen ausführlichen Tipp für deine Sportwetten. Wir zeigen dir zudem, wo du die lohnenswertesten Quoten für das Spiel Italien – Spanien findest.

Italien - Spanien Tipp

Italien – Spanien Quoten

WettanbieterQuote ItalienQuote UnentschiedenQuote SpanienBonus
Jackone 2,483,203,10100€
Betano 2,563,303,26120€
20Bet 2,473,203,10100€
Italien – Spanien Quoten Stand 05.07.2021 20:21 Uhr

Italien – Fakten und Statistiken

Italien hat sich in diesem Turnier in die Rolle des Favoriten gespielt. Bereits zum Auftakt gab es einen überzeugenden Erfolg und von kleineren Phasen einmal abgesehen (im Achtelfinale gegen den Außenseiter Österreich war es eng), ist hier von einer Mannschaft zu berichten, die eindeutig Europameisters werden kann, was insofern verwundert, da bekanntlich die Qualifikation für die letzte WM verpasst wurde. Folglich wurden die richtigen Schlüsse gezogen. Hier folgt unser Rückblick auf das bisherige Turnier.

Kommen wir zuerst zum Viertelfinale gegen Belgien am vergangenen Freitag. Dieses war ein Duell auf einem hohen Niveau, ganz so wie man es von zwei Kandidaten auf den Titel erwarten durfte. Italien war im Vorfeld von vielen Buchmachern als Favorit auserkoren worden, was zum einen damit zusammen hängt, dass 31 Spiele ohne eine Niederlage natürlich ein klares Zeichen sind. Und zum anderen kassiert die Mannschaft fast keine Gegentore. Beides hat sich mehr oder minder fortgesetzt. Zwei Treffer in der ersten Halbzeit (und dazu ein Tor, welches aufgrund von Abseits aberkannt werden musste), zeichneten das wirklich starke Italien aus. Nicolo Barella in der 31. Minute und Lorenzo Insigne 13 Minuten später waren die italienischen Torschützen. Belgien kam kurz vor der Pause noch zum Anschluss durch einen umstrittenen Elfmeter.

In der zweiten Halbzeit setzte Belgien alles daran, um zum Ausgleich zu kommen. Es gab einige riesige Chancen, Italien war also nicht das bessere Team in diesem bis dato wohl besten Spiel der EM 2021. Doch am Ende konnte in Bella Italia gefeiert werden, wenngleich es wohl eine schwere Verletzung bei einem italienischen Abwehrspieler zu beklagen gibt: Leonardo Spinazzola. Das trübte den Jubel des Teams ein wenig. 32 Spiele ohne eine Niederlage hat dieses Land noch nie geschafft.

Hier ein Blick auf die Statistik: Es gab 14 zu 10 Torschüsse für die Italiener, einen Ballbesitz von 54% zu 46%, aber die Quote bei den Zweikämpfen lag mit 42% zu 58% aus italienischer Sicht negativ.

Bereits in der Vorrunde überzeugte Italien wie zuvor erwähnt. Alles begann in Rom mit einem 3:0 gegen die Türkei. Besser hätte der Start in das EM Turnier gar nicht sein können. Das zweite Spiel endete ebenfalls mit einem 3:0, gegen die Schweiz. Im Grunde ist dieses Resultat durch die folgenden Schweizer Ergebnisse noch einmal aufgewertet worden. Fast hätte man sich in diesem Halbfinale wieder getroffen. In der dritten Begegnung, als Italien bereits in das Achtelfinale eingezogen war, kam es zu einem 1:0 gegen Wales. Abermals ist kein Gegentor gefangen worden. Das war beim 2:1 nach Verlängerung gegen Österreich im Achtelfinale anders, es wurde allerdings ein italienischer Rekord übertroffen. Aber dies nur nebenbei. Wobei man sagen muss, dass beide italienische Treffer und auch das Tor von Österreich alle in der Verlängerung gefallen sind. Hier handelte es sich um das Spiel, bei dem Italien zumindest ein kleines bisschen enttäuscht hat. Denn es war von einem klaren Sieg ausgegangen worden.

Voraussichtliche Aufstellung:

Donnarumma – Di Lorenzo, Bonucci, Chiellini, Emerson – Jorginho, Verratti, Barella – Insigne, Chiesa, Immobile

Es ist natürlich davon auszugehen, dass der Linksverteidiger Leonardo Spinazzola am Freitag eine schwere Verletzung erlitten hat. Genaue Informationen liegen noch nicht vor, aber es wäre wohl ein Wunder, wenn er in diesem Halbfinale auf den Rasen zurückkehren könnte. Für ihn eingewechselt wurde Emerson, der ihn vermutlich auch hier ersetzen wird. Von weiteren Verletzungen haben wir bis dato nichts gehört.

Spanien – Fakten und Statistiken

Zu den großen Favoriten gehörte (ebenso wie Italien) Spanien im Vorfeld der EM nicht, doch diese Nationalmannschaft war zumindest ein Teil des erweiterten Kreises der möglichen Finalteams. Wir blicken hier auf die bisherigen Spiele.

Gegen die Schweiz, einem der Außenseiter im Turnier, hatte Spanien am Freitag durchaus ein wenig Glück im Viertelfinale. Man hat auf Sparflamme gespielt, schreibt die Fachpresse. Das war ein hohes Risiko. Nachdem durch ein Eigentor bereits in der 8. Minute die Führung gelungen war, hätten die Spanier die Schweizer nicht kommen lassen dürfen. So gab es in der 68. Minute den Ausgleich. Beide Mannschaften hatten dann Chancen auf den Sieg, wobei die Schweiz nach einer Roten Karte in der 77. Minute dezimiert war. Es kam zur Verlängerung, in der die Schweiz sich zugegeben mehr rettete , als dass man sich diesen Erfolg erspielt hat. Spanien hatte während der EM bereits zwei Elfmeter verschossen. Und tatsächlich war der erste nicht im Tor! Ebenso wie der dritte. Aber der Schweiz gelang es überraschend, diese Chance nicht zu nutzen. Nachdem der erste Elfmeter in den Kasten von Spanien geschossen worden war, gab es drei Fehlschüsse. Spanien hatte als Folge doch noch mit sehr viel Glück das Halbfinale erreicht.

Die Spanier brauchten einige Spiele bei der EM 2021, bis die Offensive zu funktionieren begann. Zum Auftakt gegen äußerst defensive Schweden ist kein Tor gelungen. Und im zweiten Spiel gegen das eigentlich im gesamten Turnier nicht überzeugende Polen hieß es am Ende 1:1. Damit war die Qualifikation für die nächste Runde durchaus in Gefahr, doch die Slowakei wurde deutlich mit 5:0 besiegt. Auch im Achtelfinale gelangen fünf Tore. Allerdings gegen Kroatien erst in der Verlängerung. 5:3 war das Resultat. Ähnlich wie gegen die Schweiz hatte Spanien Glück, hätte unter Umständen ausscheiden können.

Es war davon auszugehen, dass es das Spiel Italien gegen Spanien bereits des Öfteren gegeben hat. Tatsächlich fand ein Duell bereits 35 Mal statt. Spanien hat die etwas bessere Bilanz mit zwölf Erfolgen gegenüber zehn Siegen von Italien. Es gab auch 13 Unentschieden. Das Torverhältnis spricht hingegen für die Italiener mit 41:36. Der letzte spanische Erfolg ist am 2. September 2017 verbucht, ein 3:0. Davor gab es ein 1:1 in Italien, im Oktober 2016. Bei einer Europameisterschaft traf man sich in dem Spiel davor, welches Italien am 27. Juni 2016 in Frankreich mit 2:0 gewinnen konnte. Es gab weitere Begegnungen bei Europameisterschaften zuvor. Im Jahr 1980 sind in der Gruppenphase keine Tore gefallen, acht Jahre später gewann Italien mit 1:0. Im Viertelfinale des Jahres 2008 siegte Spanien nach Elfmeterschießen mit 4:2. Und in der Gruppenphase 2012 trennte man sich mit 1:1. Spanien gewann dann allerdings das Finale mit 4:0.

Voraussichtliche Aufstellung:

Simon – Azpilicueta, Laporte, Pau Torres, Jordi Alba – Koke, Busquets, Pedri – Ferran Torres, Morata, Sarabia

Ob Spanien an der Aufstellung etwas verändern muss, ist unklar. Informationen über Verletzungen liegen uns nicht vor.

Italien – Spanien direkter Vergleich

Die letzte Begegnung der beiden Nationalmannschaften fand vor knapp vier Jahren im Rahmen der WM-Qualifikation für das Jahr 2018 statt. Spanien setzte sich in dieser Partie mit 3:0 durch. Interessanterweise trafen die beiden Teams im Achtelfinale der vergangenen EM aufeinander. Italien setzte sich in diesem Spiel mit 2:0 durch. Im Finale der EM 2012 trafen Spanien und Italien ebenfalls aufeinander. Die Spanier setzten sich in dieser Partie mit 4:0 durch.

Drei Keyfacts

  • Italien ist seit 32 Spielen ohne eine Niederlage
  • Die Italiener besiegten den EM-Mitfavoriten Belgien im Viertelfinale
  • Spanien erreichte das Halbfinale erst nach einem Elfmeterschießen gegen die Schweiz

Italien – Spanien Tipp, Prognose und Quoten.

Als Wett Tipp entscheiden wir uns in diesem ersten Halbfinalspiel der EM 2021 für den Sieg von Italien. Die Italiener haben uns eine Spur besser gefallen als die Spanier, die mehrfach Glück hatten in den letzten Partien. Italien schlug zuletzt Belgien und somit eine Nationalmannschaft, die wir zum EM Favoriten gekürt hatten. Außerdem hat das Team – bis auf die Vorstellung gegen Österreich – bei diesem Turnier am meisten überzeugen können. Spanien hingegen startete in das Turnier mit zwei Remis, man tat sich gegen Kroatien in der ersten K.O. Runde schwer und erst recht gegen die Schweiz im Viertelfinale. Wäre den Eidgenossen nicht das traurige Kunststück gelungen, drei von vier Elfmetern zu verschießen, hätte es erneut ein Duell zwischen Italien und der Schweiz im Halbfinale gegeben, so wie bereits in der Vorrunde.

Da Spanien mit ihrem letzten Gegner auf Augenhöhe war und Italien die Schweiz mit 3:0 besiegt hat, ist dies eine klare Tendenz. Auch die Quoten der Buchmacher geben uns bei unserer Einschätzung recht. Wer auf einen Sieg der Italiener setzen möchte, sollte dies bei Betano tun. Die Quote liegt hier bei 2,56. Die beste Quote für einen Sieg der Spanier erhältst du ebenfalls bei Betano (3,26). Natürlich ist es eng in diesen Runden, das hat man bereits im Achtelfinale und im Viertelfinale gesehen. Unsere Tipps beziehen sich auf die reguläre Spielzeit. Wer auf ein Unentschieden wetten möchte, kann sich über die Quote 3,30 freuen. Diese findest du ebenfalls bei Betano.

Wir glauben nicht, dass Spanien direkt wieder Vorteile hat, denn ganz so sicher scheint nun unserer Einschätzung nach bei den Elfmetern nicht zu sein. Immerhin wurden wie erwähnt im Vorfeld der letzten Runde bereits zwei Strafstöße verschossen. Aber Italien hat abgesehen vom Tor gegen Österreich nur einen Elfmeter kassiert in diesem Turnier. Die Abwehr steht also sicher. Und wie mehrfach erwähnt: 32 Spiele ohne eine Niederlage sind schon ein klares Zeichen. Außerdem wäre auch Belgien unser Favorit in Spanien. Auch das ist ein Argument, um den Bezwinger ebenfalls als Tipp zu nehmen.