Kansas City Chiefs verpflichten Alex Okafor

Nachdem Alex Okafor mehrere Monate als Free Agent verbracht hat, kehrt er nun doch zu den Kansas City Chiefs zurück. Der Pass Rusher hat sich mit den Chiefs auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Die Verpflichtung kam definitiv zu einem passenden Zeitpunkt zustande. Die Trainingscamps der Kansas City Chiefs starten nämlich bereits in einer Woche.

Alex Okafor kann trotz Verletzungsproblemen überzeugen

Alex Okafor verbrachte die vergangenen acht Jahre in der National Football League. Der Edge Rusher verzeichnete in den vergangenen zwei Jahren ganze acht Sacks. Da Okafor nur 19 Partien bestreiten konnte, ist diese Statistik sogar recht gut. Dass man Okafor am Anfang der Free Agency nicht verlängerte, lag also vor allem an den Verletzungen und nicht den Leistungen. Okafor verpasste unter anderem auch den Super Bowl, den die Kansas City Chiefs im Jahr 2019 gewonnen haben. In der fünfzehnten Woche der Saison 2019/20 zog sich Okafor nämlich einen Brustmuskelriss zu.

Alex Okafor
IMAGO / Icon SMI

Diverse Oberschenkelprobleme sorgten dafür, dass Okafor einen Großteil der vergangenen Saison auf der Injured Reserve-Liste verbracht hat. Okafor kehrte im vergangenen Jahr für die letzten beiden Spiele der regulären Saison zurück. Er verbuchte in beiden Spielen jeweils einen Sack.

Deshalb profitieren die Kansas City Chiefs von der Verpflichtung

Okafor zu verpflichten ist unserer Meinung nach durchaus lohnenswert gewesen. Dies liegt vor allem daran, dass man nicht weiß, ob der zweimalige Pro Bowler Frank Clark im kommenden Jahr auflaufen darf. Clark wurde nämlich wegen illegalem Waffenbesitz angezeigt. Da die Straftat im Staat Kalifornien begangenen wurde, drohen Clark bis zu drei Jahre Haft.

Die Kansas City Chiefs können derzeit nur auf sehr wenige Defensive Ends zurückgreifen und sind demnach sehr dünn besetzt. Vor der Verpflichtung von Okafor konnte man auf die folgenden Defensive Ends setzen: Taco Charlton, Tim Ward, Joshua Kaindoh, Mike Danna und Demone Harris. Auch im vergangenen Jahr konnte der Pass Rush der Kansas City Chiefs nicht wirklich überzeugen. Mit 32 Sacks belegte man nämlich nur den 19. Platz der NFL. Im vergangenen Super Bowl, den die Chiefs mit 31-9 gegen die Tampa Bay Buccaneers verloren haben, verzeichnete man nur einen einzigen Sack.