Skip to main content

LA Rams: Todd Gurley unterzeichnet Rekordvertrag bis 2023

Die Rams haben neue Maßstäbe gesetzt: Die Vertragsverlängerung mit dem Spitzenspieler Todd Gurley (23) war dem General Manager Les Snead (47) 60 Mio. Dollar wert. Diese Summe sprengt alle bisherigen Gehaltszahlungen, die bei vorzeitigen Vertragsverlängerungen ausgehandelt wurden und wird sicher richtungsweisenden Charakter für die nächsten Jahre haben.

Todd Gurley

Foto: Imago/ZUMA Press

12 Millionen pro Jahr für den Offensive Player of the Year

Der 2015 von St. Louis nach Kalifornien umgezogene Klub hat den Running Back offenbar mit allen Mitteln halten wollen. Und es ist nicht so, dass Gurley die Wertschätzung nicht verdient hätte. So erlief er allein im letzten Jahr 2.093 Yards für seinen Klub, womit 35% der gesamten Offensivleistung des Klubs auf sein Konto gingen. Da sind die dabei erzielten 19 Touchdowns gewissermaßen nur noch als schmückendes Beiwerk zu betrachten. Und dennoch erschrecken die Zahlen von 60 Millionen für 5 Jahre, da bereits die Garantiesumme 45 Millionen beträgt. Vergleichbare Verhandlungen in den letzten Jahren, etwa der neue Vertrag von Devonta Freeman (26) bei den Falcons oder LeSean McCoys (30) Wechsel zu den Bills hatten jeweils die Garantiesumme von “nur” 18 Mio. Dollar zur Folge. So ist es durchaus fragwürdig, ob die Rams noch genug Mittel für die anstehende Vertragsverlängerung mit dem Defensive Tackle Aaron Donald (27) aufbringen werden, die während der Verhandlungen mit Gurley mehrfach aufgeschoben wurde.

Rams am Scheideweg

Ob die Rams damit nun den Spieler halten konnten, der dem Klub von der Westküste den zweiten Super-Bowl-Sieg garantiert oder ob sie ihr Gehaltsbudget mit den Zahlungen an einen einzigen Spieler über Jahre fahrlässig belastet haben, ist Ansichtssache. Dagegen wird niemand bezweifeln, dass der Klub der Konkurrenz eine klare Botschaft zukommen ließ: Die Rams zählen nach einer sehr langen Durststrecke wieder zu den Top-Teams der NFL und beabsichtigen, diesen Status nun zu zementieren. So sprach Head-Coach Sean McVay (42) davon, dass er “hocherfreut” über die erfolgte Vertragsverlängerung seines Running Backs sei und dass dem Klub nun eine “glänzende Zukunft bevorsteht, solange so qualitativ hochwertige Spieler wie Todd zu unserem Kader zählen.”

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere