Die Las Vegas Raiders konnten sich mit einem weiteren wichtigen Teil ihrer Offensive Line auf eine Vertragsverlängerung einigen. Laut Jeremy Fowler von ESPN hat man sich mit dem Left Tackle Kolton Miller auf eine drei Jahre andauernde Vertragsverlängerung geeinigt.

Miller, der im NFL Draft des Jahres 2018 verpflichtet wurde, wird nun ungefähr 18 Millionen USD pro Jahr verdienen. Bemerkenswert ist hierbei, dass ganze 42.6 Millionen USD garantiert sind. Sein derzeitiger Vertrag wäre noch bis zur nächsten Saison gültig gewesen. Dies bedeutet, dass die weiteren drei Jahre und das zusätzliche Geld an die nächste Saison angehängt werden. Miller kann sich also über einen unglaublich lohnenswerten Vertrag freuen.

So sah die Karriere von Kolton Miller bisher aus

Kolton Miller lief während seiner dreijährigen Karriere in jedem Regular Season-Spiel auf. Hierbei startete er in 46 von 48 Spielen. Er lief hierbei immer als Left Tackle auf. Millers Vertragsverlängerung ist äußerst kurios, da die Raiders aufgrund ihrer Geldprobleme einige wichtige Offensive Linemen entlassen mussten. Dazu gehören unter anderem Trent Brown, Gabe Jackson und Rodney Hudson. Zudem konnte Miller in seinen Starts nicht allzu souveräne Leistungen erbringen.

Kolton Miller Las Vegas Raiders
IMAGO / Icon SMI

Besonders während seinen ersten beiden NFL-Saisons, war Miller definitiv das schwächste Glied der Offensive Line der Las Vegas Raiders. Er hatte nicht nur Probleme beim Pass Blocking, sondern er war auch für zwölf Penalties verantwortlich. Miller verbesserte sich im vergangenen Jahr zwar, aber er ließ während der Regular Season dennoch insgesamt 31 Pressures zu. Für einen Offensive Tackle ist dieser Wert schlicht und ergreifend zu schwach. Sein neuer Vertrag macht ihn – gemessen am jährlichen Durchschnittsgehalt – zu einem der bestbezahlten Left Tackles der gesamten NFL (Platz 4). Angesichts seiner Leistungen ist ein solches Gehalt absolut ungerechtfertigt.

Wieso verlängerten die Las Vegas Raiders den Offensive Tackle?

Miller ist erst 25 Jahre alt. Es gibt also noch genügend Spielraum für Verbesserungen. Die Raiders setzen nun darauf, dass diese Verbesserungen einsetzen. Falls dies nicht geschieht, kann man die Vertragsverlängerung definitiv als einen Reinfall bezeichnen. Wenn man zudem bedenkt, dass der ursprüngliche Vertrag von Miller noch mindestens zwei weitere Jahre gültig gewesen wäre, wird klar, wie absurd diese Vertragsverlängerung eigentlich ist. Man hätte den Offensive Lineman also, auch ohne den neuen Vertrag, problemlos beobachten und weiterentwickeln können.