Skip to main content

Los Angeles Chargers besiegen Baltimore Ravens im Playoff-Duell

Die Los Angeles Chargers konnten sich heute Nacht mit 23 zu 17 in einem hartumkämpften Playoff Kampf gegen die Baltimore Ravens durchsetzen. In unserem Wett Tipp haben wir ein Ergebnis von 24 zu 21 für die Los Angeles Chargers vorhergesagt. Damit haben sich die Los Angeles Chargers für die AFC Divisional Round gegen die New England Patriots qualifiziert.

Baltimore Ravens Passspiel reicht am Ende nicht aus

Es war von Beginn an klar, dass die Baltimore Ravens gegen die Los Angeles Chargers Probleme beim Passspiel haben werden. Deshalb mussten sie unbedingt so früh wie möglich ein funktionierendes Laufspiel etablieren. Dies haben sie nicht geschafft, weshalb sie am Ende auch verdient verloren haben. Jackson konnte nichtmal 50 Prozent seiner Pässe an den Mann bringen, dabei hat er auch noch eine Interception geworfen.

Dies liegt aber größtenteils nicht an Lamar Jackson, sondern an der immens schlechten Baltimore Ravens Offensive Line. Lamar Jackson wurde 7 mal gesackt und stand sagenumwobene 55 mal unter Druck. Vor allem Marvin Ingram viel mit seinen zwei Sacks und einem aufgenommen Fumble auf. Aber auch Joey Bosa konnte Druck auf Lamar Jackson ausüben und unter anderem einen Sack erzielen.

Der Baltimore Ravens Quarterback Lamar Jackson im NFL Playoff Spiel gegen die Los Angeles Chargers.

imago/ZUMA Press

Fumble von Jackson als Turning-Point

Durch diesen enormen Druck wurden sogar 2 Fumbles erzwungen, einen davon konnten die los Angeles Chargers aufnehmen. Dieser Fumble trat für die Baltimore Ravens wohl zum unpassendsten Moment im Spiel auf.

Die Ravens liegen mit sechs Punkten Rückstand hinten und die Los Angeles Chargers erzwingen ein Fumble um das Spiel auf Eis zu legen. Dies hat wohl die größte Rolle bei seiner Passungenauigkeit gespielt. Aber auch seine Receiver haben dem Rookie keinen Gefallen getan. Viele gute Pässe wurden ohne jeden Grund fallengelassen, was ebenfalls erklärt, warum Lamar Jackson so wenige Pässe angebracht hat. Auch das Laufspiel, welches ihn eigentlich unterstützen sollte konnte nicht etabliert werden. Beide Baltimore Ravens Runningback konnten zusammen

Los Angeles Chargers Offense erzielt genug Punkte für Sieg

Die Los Angeles Chargers Offense hatte keineswegs ein gutes Spiel. Sie konnten nur einen Touchdown Touchdown erzielen, die restlichen Punkte kamen vom Los Angeles Chargers Rookie Kicker Mike Badgley. Dies liegt vor allem daran, dass die Baltimore Ravens Defense weniger als drei Yards pro Lauf zugelassen hat. Aber auch in der Passverteidigung konnten die Baltimore Ravens gegen die Los Angeles Chargers überzeugen. Philip Rivers hat nur 160 Yards geworfen. Dabei war sein tiefster Pass nur 20 Yards weit. Dies ist für einen Quarterback wie Rivers eine riesige Anormalität, die zeigt wie gut die Baltimore Ravens Defense wirklich ist.

Der Los Angeles Chargers Quarterback Philip Rivers im NFL Playoff Spiel gegen die Baltimore Ravens.

imago/UPI Photo

Die Los Angeles Chargers Defense muss also sehr gelobt werden, da man die Baltimore Ravens Offense trotz den offensiven Misserfolgen unter Kontrolle halten konnte. Vor allem das starke Baltimore Ravens Laufspiel konnte die Los Angeles Chargers Defense stoppen, was wohl zu der Interception und den Fumbles geführt hat. Im Endeffekt kann man also sagen, dass die Los Angeles Chargers Defense wie zu erwarten eine Nummer zu groß für Lamar Jackson und co. war, weshalb die Los Angeles Chargers dann auch höchstverdient gewonnen haben.

 

Ähnliche Beiträge