Skip to main content

Marvin Jones verteidigt Patricias Trainingsmethoden

Eine Lokalzeitung aus Detroit titelte in der vergangenen Woche: „Detroit Lions Matt Patricia läuft Gefahr, seine Spieler zu verlieren“. In dem Artikel wurde auf Patricia Bezug genommen, der seine Profis für begangene Fehler auf dem Platz Strafrunden laufen lässt. Am vergangenen Donnerstag lachte der Receiver der Lions, Marvin Jones, über den Artikel und die daraus entstandene Diskussion. „Das ist Football. Wir rennen. Verstehst Du, was ich meine“, so Jones in der Sendung „Good Morning Football“. „Niemand beschwert sich. Jeder arbeitet hier hart und wir haben Spaß dabei. Also, wessen Oma auch immer diese Geschichte geschrieben hat, ich weiß es nicht.“

Foto: Marvin Jones/Imago/Icon SMI

Artikel wurde mehrfach kritisiert

Die Kolumne wurde inzwischen von vielen Seiten als irreführend und absichtlich provozierend kritisiert. Andere sprechen sogar von Fake News. Jones sagte, die Trainingsmethoden von Patricia seien „großartig“ und der Profi, seit sieben Jahren bei den Lions, wies alle Bedenken zurück, dass Detroit sich zu sehr ändern könnte, auch, wenn Patricia einige Methoden von Bill Belichick übernommen habe.

Jones: „Wir sind nicht die Patriots“

„Ja, auch ich mache das“, so Jones über die Strafrunden, die vom Coach eingeführt worden sind. „In der NFL muss man den ganzen Tag rennen können. Diese Übungen sind großartig. Wir machen das in dieser Offseason, damit wir eine solide Grundlage für uns schaffen. Wir sind nicht die Patriots, wo alle Spieler sagen ‚Oh, das mögen wir aber nicht‘, wir machen unser eigenes Ding hier.“

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere