Miami Dolphins: Chris Foerster tritt zurück. Er hatte sich beim Kokain-Konsum selbst gefilmt

Wer heutzutage mit seinem Handy oder Smartphone Videos dreht und sie per Internet an jemand anderen verschickt, muss damit rechnen, dieses Video irgendwann einmal im Internet zu sehen. Das gilt natürlich auch für Fotos oder Audio Aufnahmen. Ein solches Video ist jetzt dem Offensiv Coach der Miami Dolphins zum Verhängnis geworden: Chris Foerster filmte sich selbst dabei, wie er mit einer 20-Doller Note ein weißes Pulver, höchstwahrscheinlich Kokain, durch die Nase zog. Dieses Video schickte er dann an jemand anderen, den er mit den Worten bedachte „Ich vermisse dich und ich denke an dich“ bedachte.

Foto: Imago/ZUMA Press

Foerster sucht Hilfe und hofft auf die Unterstützung der Familie

Sofort, nachdem das Video in der Öffentlichkeit, in diesem Fall bei Twitter, aufgetaucht war, zog der Trainer die Konsequenzen. Gegenüber ESPN sagte er: „Ich trete von allen meinen Funktionen zurück und übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln.“ Er ist sich darüber im Klaren, dass er ein großes, persönliches Problem hat, das er alleine nicht wird lösen können. Er ergänzt: „Ich entschuldige mich für mein Fehlverhalten und werde mit Unterstützung meiner Familie professionelle Hilfe suchen.“ Inzwischen hat auch das Team selbst auf das Video reagiert: „Wir haben von dem Video Kenntnis erhalten und keinerlei Toleranz für dieses Verhalten“, so die Dolphins in einem offiziellen Statement. Über andere, zum Beispiel strafrechtliche Konsequenzen, ist bislang nichts bekannt.