NFL Wetten: Green Bay Packers – Los Angeles Rams Wett Tipp 16.01.2021

Am Samstagabend geht es für die Los Angeles Rams in der NFC Divisional Round gegen die erstplatzierten Green Bay Packers um den Einzug ins NFC Title Game. In dieser Partie trifft die beste Scoring-Offense (Green Bay Packers) auf die beste Scoring-Defense (Los Angeles Rams) der NFL. Zudem sollte man anmerken, dass sich die beiden Head Coaches der Teams sehr gut kennen. Matt LaFleur war bei den Los Angeles Rams, während McVays erster Saison als Head Coach, als Offensive Coordinator tätig. McVay und LeFleur arbeiteten außerdem vier Jahre lang als Offensive Assistants im Trainerstab von Washington zusammen. Nun werden sie zum ersten Mal als gegnerische Head Coaches aufeinandertreffen.

Tolle Anbieter für deine NFL Wetten

Los Angeles Rams überraschen gegen die Seattle Seahawks

Nach einer relativ starken Regular Season, die man mit 10-6 beendete, gelang den Rams bereits in der vergangenen Woche ein beeindruckender Auswärtssieg. Als der sechste Seed in der NFC, konnten die Rams nämlich die Seattle Seahawks (3. Seed) aus dem diesjährigen Wettbewerb werfen. Hierbei muss vor allem die Defensive gelobt werden. Sie erkämpften gegen Russell Wilson insgesamt fünf Sacks und erlaubten zudem nur 174 Passing Yards. Wilson konnte gerade einmal 40 Prozent seiner Pässe an den Mann bringen. Jetzt wird ihre Aufgabe aber um einiges schwieriger. Können die Rams zum zweiten Mal in Folge einen deutlich stärken Gegner besiegen, um in das NFC Titel Game einzuziehen?

Green Bay Packers beenden überragende Regular Season

Die Green Bay Packers hingegen verdienten sich, durch ihre starken Leistungen in der Regular Season, den Luxus, die Wild Card-Round auszusetzen und zudem Gastgeber für das kommende Spiel zu sein. Die gut ausgeruhten Packers gehen außerdem mit einem ziemlich starken Schwung in die Playoffs. Sie haben in den vergangenen sechs Spielen keine einzige Niederlage einstecken müssen. Nun ist es das Ziel der Green Bay Packers zum zweiten Mal in Folge in das NFC Championship Game einzuziehen. Dies wird aber keineswegs einfach werden.

Vorherige Aufeinandertreffen beider Teams

Das Spiel am Samstag ist das 96. Aufeinandertreffen zwischen den Los Angeles Rams und den Green Bay Packers. Ihr letztes Aufeinandertreffen im Jahr 2018 konnten die Los Angeles Rams für sich entscheiden. Damit sieht die ewige Bilanz der Rams gegen die Green Bay Packers wie folgt aus: 47-46-2. Allerdings trafen die beiden Teams erst zweimal in der Postseason aufeinander (1967 und 2002). Jede Mannschaft konnte eines dieser beiden Spiele für sich entscheiden.

Wer sich zudem ebenfalls für NFL Wetten interessiert, kann sich freuen. Insbesondere die Spiele der NFL Playoffs sind für NFL Wetten nämlich ideal. Tolle Quoten, ein breites Wettangebot und starke Bonusaktionen ermöglichen dir nämlich überaus lohnenswerte NFL Wetten. Genauere Informationen und Angebote zu Super Bowl Wetten findest du natürlich ebenfalls auf Football.de.

Davante Adams vs. Jalen Ramsey

In dieser Saison gab es in der NFL keine bessere Quarterback-Wide Receiver-Kombination als Aaron Rodgers und Davante Adams. Rodgers, der Spitzenkandidat für die NFL-MVP-Auszeichnung, brachte rund 70,7 Prozent seiner Pässe an und erkämpfte dabei 4.299 Passing Yards und 48 Touchdown Pässe. Zudem wurden nur fünf seiner Pässe abgefangen. Viele von Rodgers' Pässen wurden von Adams gefangen, der mit 115 Receptions und 18 Touchdowns neue Franchise-Rekorde aufstellte. Zudem kommen auch noch 1.374 Receiving Yards, die er ebenfalls in weniger als 14 Spielen verbuchen konnte.

Dieses dynamische Duo hatte in der vergangenen Saison keine wirklichen Probleme, da man jedes gegnerische Secondary geradezu zerlegen konnte. Aber das könnte sich am Samstag ändern, wenn die leistungsstarke Passing-Offense der Green Bay Packers auf die beste Passverteidigung der Liga trifft. Besonders Adams wird im Spiel gegen den besten Cornerback der NFL eine sehr große Aufgabe vor sich haben. Adams wird gegen die Los Angeles Rams nämlich von Jalen Ramsey gedeckt. Dies könnte das spannendste Cornerback-Wide Receiver-Matchup dieser Saison werden.

Kann die Los Angeles Rams Passverteidigung überzeugen?

Aaron Rodgers hatte in dieser Saison ein unglaubliches Passer Rating von 136.0, wenn er Adams, den wohl besten Route-Runner der NFL, ins Visier nahm. Auf der anderen Seite steht aber Jalen Ramsey, der gegnerischen Quarterbacks bei Pässen in seine Richtung nur ein miserables Passer Rating von 79 erlaubte. Dies ist der Bestwert der Liga. Er spielte also eine große Rolle in der überaus starken Pass Defense der Los Angeles Rams, welche nur 17 Touchdown Pässe zuließ. Ramsey selbst ließ nur einen einzigen Touchdown zu. Laut Pro Football Focus ließ Ramsey 0.53 Yards pro Coverage-Snap zu und war damit der mit Abstand beste Cornerback in der NFL. Und mit Ausnahme von dem Spiel in Woche 1 gegen Amari Cooper und die Dallas Cowboys dominierte Ramsey auch gegen jeden Star-Receiver, dem er in dieser Saison gegenüberstand (und es waren viele). Zudem ließ er in nur vier Spielen mehr als 25 Yards zu. In den fünf Spielen, in denen er in dieser Saison auf die Star-Receiver DeAndre Hopkins und DK Metcalf traf, ließ Ramsey im Schnitt nur 1.8 Receptions und 18.4 Receiving Yards pro Spiel zu. Dies sind unglaubliche Werte.

Für den Fall, dass Ramsey am Samstag in der Lage sein sollte, Adams zu bremsen, gibt es noch eine gute Nachricht für die Green Bay Packers. Denn Rodgers hat noch weiter unglaublich starke Receiver, die ihm gegen die Los Angeles Rams helfen können. Die Wide Receiver Marquez Valdes-Scantling und Allen Lazard fingen zusammen 66 Pässe für 1.141 Yards und neun Touchdowns, während Tight End Robert Tonyan und Running Back Aaron Jones zusammen 99 Pässe, 941 Yards und 13 Touchdowns verbuchen konnten. Die schlechte Nachricht ist, dass die hartnäckige Passverteidigung der Rams mit den herausragenden Cornerbacks Darious Williams und Troy Hill sowie den Safeties Jordan Fuller und John Johnson III eine Antwort auf diese Spieler haben könnte. Auch diese Matchups sind überaus interessant. Dennoch sollte vor allem die Paarung Adams vs. Ramsey für dieses Spiel entscheidend sein.

Los Angeles Rams müssen Verletzungen der Packers ausnutzen

Die außergewöhnliche Rams-Secondary ist aber nicht das Einzige, worüber sich Rodgers und Co. am Samstag Sorgen machen müssen. Die Packers müssen sich auch mit dem zweifachen NFL Defensive Player of the Year Aaron Donald auseinandersetzen, der in dieser Saison mit 13,5 Sacks (die zweitmeisten der NFL) erneut pure Dominanz gezeigt hat. Der All-Pro Defensive Tackle erkämpfte im vergangenen Spiel gegen die Seattle Seahawks ganze zwei Sacks, ohne, dass er das ganze Spiel über auf dem Feld war. Donald musste das Feld wegen einer Rippenverletzung vorzeitig verlassen. Es wird zwar erwartet, dass Donald am Samstag spielen wird, aber er könnte bis zu einem gewissen Grad beeinträchtigt sein. Die Kälte in Green Bay wird ihm bei seinen Verletzungen sicherlich nicht guttun.

Donald ist aber nicht der einzige Spieler Los Angeles Rams Front-Seven, der bei der gegnerischen Offensive für Verwüstung sorgen kann. Der herausragende Edge Rusher Leonard Floyd konnte am vergangenen Wochenende gegen Seattle zwei Sacks verzeichnen, während er in der Regular Season 10.5 Sacks verbuchen konnte. 

Insgesamt konnten die Los Angeles Rams mit 53 Sacks, den zweitbesten Wert der NFL erreichen. Das sollte ein ebenfalls gutes Matchup werden, da die Offensive Line der Green Bay Packers nämlich die zweitwenigsten Sacks der NFL zuließ (21). Aber der First-Team All-Pro Left Tackle David Bakhtiari fällt wegen einem Kreuzbandriss aus, weshalb die Packers vor allem hier geschwächt sein werden.

Green Bay Packers gegen Los Angeles Rams
imago images / ZUMA Wire

Wie wird sich die angeschlagene Offensive Line der Green Bay Packers schlagen?

Billy Turner sprang im Saisonfinale gegen Chicago für Bakhtiari ein. Der Ausfall war deutlich spürbar. Deshalb hat Green Bay in dieser Woche Jared Veldheer verpflichtet, um die Lücke zu füllen. Veldheer startete für die Indianapolis Colts im Playoff-Spiel gegen die Buffalo Bills, welches in der vergangenen Woche stattfand. Nach dem Spiel wurde er wieder ins Practise Squad versetzt, weshalb er als Free Agent einen Vertrag bei den Green Bay Packers unterschreiben konnte. Leider kann dieser aber nicht antreten, da er am vergangenen Mittwoch auf der COVID-19-Reserveliste landete, was ihn letztendlich daran hindern wird, der erste Spieler zu werden, der in der gleichen Postseason für zwei verschiedene NFL-Teams aufläuft. Right Tackle Rick Wagner (Knie) ist ebenfalls noch ein wenig angeschlagen. Unabhängig davon haben die Packers immer noch den All-Pro Center Corey Linsley und den Pro Bowl Guard Elgton Jenkins, um zumindest den Innenraum, in dem sich auch Aaron Donald befindet, abzusichern.

Man muss sich nun fragen, wie sich die angeschlagene Green Bay Packers Offensive Line gegen einen starken Pass Rush rund um Donald und Floyd behaupten kann. Im Laufe des Spiels wird sich dann schließlich zeigen, ob man Sacks gegen die Los Angeles Rams weitestgehend umgehen kann, um Rodgers ein möglichst einfaches Spiel zu bereiten. 

Auch auf der anderen Seite gibt es ein vielversprechendes Matchup

Interessant ist auch das Matchup zwischen dem Pass Rush der Green Bay Packers (41 Sacks) und der Los Angeles Rams Offensive Line (25 Sacks). Das wichtigste Matchup hierbei sollte von Anfang an klar sein. Der zweimalige All-Pro Left Tackle Andrew Whitworth trifft nämlich auf den diesjährigen Second Team All-Pro Outside Linebacker Za'Darius Smith (12,5 Sacks in dieser Saison). Druck von der Blindside könnte für eine bereits sehr schwache Rams Offense nämlich durchaus tödlich enden.

Wieso das Laufspiel in dieser Partie entscheidend sein könnte

Beide Teams verlassen sich bekanntlich sehr stark auf den Play-Action-Pass. Der einzige Weg, diesen wirklich erfolgreich zu machen, ist durch ein starkes Laufspiel. Das gilt besonders für die Rams, die mit 189 Play-Action-Passversuchen die Liga anführten. Man muss aber anmerken, dass das Passspiel der Los Angeles Rams in letzter Zeit keineswegs überzeugen konnte. Zudem werden die Rams gegen die Green Bay Packers auf einen angeschlagenen Jared Goff setzen müssen, da John Wolford wegen seiner Nackenverletzung, die er sich gegen Seattle zugezogen hat, ausfallen wird. Blake Bortles wird hierbei als Goffs Backup fungieren. Cooper Kupp (Knie) ist ebenfalls angeschlagen, so dass es gegen die überaus starke Passverteidigung der Packers (221.7 Yards pro Spiel) mehr als schwierig werden könnte. Das könnte dazu führen, dass die meiste Arbeit der Offensive erneut auf das Laufspiel fällt. Vor allem Cam Akers muss sich auf ein hartes Spiel vorbereiten. Akers konnte in der vergangenen Woche, gegen eine der besten Laufverteidigungen der Liga, ganze 131 Rushing Yards und einen Touchdown verbuchen. Wenn Akers diesen Schwung gegen die Green Bay Packers, deren Laufverteidigung in der vergangenen Saison auf Platz 13 der NFL rangierte (113 Yards pro Spiel), beibehalten kann, wird das einer ansonsten eher glanzlosen Offensive von Los Angeles enorm weiterhelfen.

Gegen die absolut starke Passing Defense der Los Angeles Rams, werden Aaron Rodgers und Co. natürlich jede Hilfe, die sie vom Laufspiel bekommen können, brauchen. Ihr Leading-Rusher ist hierbei Aaron Jones, der in der vergangenen Saison 1.104 Yards, neun Touchdowns und ein starkes Average von 5.5 Yards per Carry verbuchen konnte. Es wird für die Green Bay Packers spielentscheidend sein, ein starkes Laufspiel zu etablieren, um den Play-Action-Pass ins Rollen zu bringen. Dies würde Rodgers natürlich immens entlasten. Das Problem ist, dass es eine echte Herausforderung sein könnte, den Football auf dem Boden zu bewegen. Dies liegt daran, dass die Los Angeles Rams gegen den Lauf sogar fast so gut wie gegen den Pass sind. Während der vergangenen Saison erlaubte man nämlich pro Spiel durchschnittlich nur 91.3 Rushing Yards bei einem Average von 3.8 Yards per Carry. Dies macht die Run Defense der Los Angeles Rams zur drittbesten der gesamten NFL. Die Seahawks konnten ihr Laufspiel in der vergangenen Woche zwar relativ erfolgreich etablieren (156 Yards, 5.4 YPC), dies lag zum Teil aber auch daran, dass das Passspiel keineswegs funktionierte.

NFL Wetten: Green Bay Packers – Los Angeles Rams Wett Tipp

Die Los Angeles Rams sind gegen die Green Bay Packers vor allem defensiv sehr gut aufgestellt, weshalb dieses Spiel besonders für die Packers Offense ein überaus harter Test werden könnte. Allerdings wird es für Los Angeles schwierig sein, die starke Passing Offense der Green Bay Packers zu bändigen. Man kann sich sicher sein, dass Rodgers und Co. einen Weg finden werden, um Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Ihr Punktedurchschnitt für diese Saison liegt nämlich bei sagenumwobenen 31.8 Punkten pro Spiel. Man kann also davon ausgehen, dass die Offensive der Los Angeles Rams, welche ohne einen gesunden Quarterback auflaufen muss, einige Probleme beim Mithalten in dieser Partie haben wird. Die Defensive der Green Bay Packers ist zwar nicht ganz so stark wie die der Los Angeles Rams, aber auch hier sind die Packers sehr äußerst solide. Ihre Defensive belegt im Gesamtranking der NFL nämlich den neunten Platz. 

Außerdem haben die Jungs aus Green Bay in dieser Partie den klaren Heimvorteil, da die Spieler aus dem warmen Los Angeles vor allem mit den kalten Temperaturen in Green Bay zu kämpfen haben werden. Man kann aufgrund der sehr starken Defensive der Los Angeles Rams zwar von einem spannenden Spiel ausgehen, aber vor allem offensiv fehlt ihnen die Durchschlagskraft, um das Spiel gegen die Green Bay Packers zu gewinnen. Unser Tipp für NFL Wetten auf diese Partie lautet also: Sieg Green Bay Packers. 

Die besten Quoten für NFL Wetten auf einen Sieg der Green Bay Packers findest du derzeit bei dem Sportwettenanbieter Betano. Hier findest du neben der besten Wettquote für dieses Spiel, auch einen tollen Sportwetten Bonus für deine ersten NFL Wetten, damit du gleich noch vielversprechendere Gewinne einfahren kannst.