Patriots ziehen ins Super-Bowl-Finale ein: Brady trotz Verletzung mit toller Leistung

Der Titelverteidiger New England Patriots hat es nur knapp geschafft, wieder den Einzug in den Super Bowl klarzumachen. Im Endspiel geht es nun gegen die Philadelphia Eagles. Die Patriots lag gegen die Jacksonville Jaguars über die meiste Zeit zurück, in der offensive ergaben sich nur sehr wenige Chancen. Dann aber kam das fast perfekte Schlussviertel mit dem überragenden Quarterback Tom Brady, der trotz seiner Handverletzung das Spiel noch retten konnte. Am Ende konnten die Patriots mit einem 24:20 knapp gewinnen und somit in den zehnten Super Bowl der Franchise Geschichte einziehen.

Brady kann einen neuen Rekord aufstellen

„Tom hat einen hervorragenden Job gemacht und er ist hart im Nehmen. Wir alle wissen das, oder?“ sagte sein Trainer Bill Belichick. „Aber wir sprechen hier nicht von einer Operation am offenen Herzen.“ Auch Brady wollte nicht, dass seine Verletzung zu sehr in den Mittelpunkt gerückt wird. „Ich glaube, es hört sich arrogant an zu sagen, ‚oh ja, es hat mich gestört‘, wenn du ein ziemlich gutes Spiel gemacht hast. Deswegen werde ich es nicht sagen“, erklärte Brady mit einem Grinsen. Der 40-jährige kann beim Super Bolw LII am 4. Februar einen neuen Rekord aufstellen: Er wäre der erste Spieler, der zum sechsten Mal den Titel gewinnt. Er teilt sich den Rekord momentan noch mit dem viermaligen Super-Bowl-MVP Charles Haley (früher bei den San Francisco 49ers und den Dallas Cowboys).

Foto: New England Patriots/Imago/UPI Photo

Fournette bei den Jaguars der beste Spieler

Das Spiel begann ganz im Sinne der Patriots: Sie konnten gleich nach dem ersten Drive mit einem Field Goal in Führung gehen. Aber danach kam der Außenseiter besser ins Spiel und übernahm die Kontrolle. Brady fluchte am Spielfeldrand, während die Defense seiner Mannschaft es mit den starken Jaguars zu tun hatten. Vor allem der Running Back Leonard Fournette war von seinem Team kaum aufzuhalten. Zur Pause stand es dann 14:10 für die Jaguars, konnten diese bis zum Angs des letzten Viertels noch auf 20:10 ausbauen. Brady kam gegen die sehr gute Defense kaum zum Zuge.

Patriots melden sich im letzten Viertel zurück

Fournette brachte es auf insgesamt 76 Yards Raumgewinn und konnte einen Touchdown erzielen. Der 23-jährige Rookie war damit der Mann des Spiels für die Jaguars. Doch der Titelverteidiger steckte nicht auf und kam trotz des Ausfalls von Star-Tight-End Rob Gronkowski, der verletzt vom Feld musste, und eines Fumbles von Dion Lewis noch einmal zurück. Mit einem Drive, an dessen Ende Brady einen Pass auf Danny Amendola in der Endzone warf, konnten die Patriots auf 17:20 verkürzen. „Wenn du ‚guter Football-Spieler‘ im Wörterbuch nachschaust“, sagte Belichick, „dann ist da ein Bild von ihm.“ Am Ende wurde das Spiel zu einem richtigen Krimi, den Jaguars ging die Puste aus. Drei Minuten vor dem Ende des Spiels gingen die Patriots dann in Führung, die bis zum Ende gehalten werden konnte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.