Skip to main content

Philadelphia Eagles gewinnen den Super Bowl! New England Patriots mit 41:33 geschlagen

Es war der Krimi, den sich alle American Football Fans erhofft hatten. Bis zur letzten Sekunde musste Außenseiter Philadelphia Eagles zittern, doch dann gewannen sie zum ersten Mal in der 52-jährigen Geschichte der Super Bowl die Vince-Lombardi-Trophy. Es war ein prima Spiel, bei dem die Offensivreihen die größte Rolle spielten. Die New England Patriots, der Titelverteidiger, hatte bis zum Ende die Chance, den Acht-Punkte-Rückstand aufzuholen, doch der letzte, verzweifelte Pass von Star-Quarterback Tom Brady über 50 Meter kam nicht an. Endstand: 41:33 für die Eagles.

Nick Foles musste die Kohlen aus dem Feuer holen

Philadelphia gilt im Allgemeinen als sehr sportbegeisterte Stadt. Der ansässige Baseball-Klub, die Phillies, wurden 2008 Meister und das Eishockey-Team, die Flyers, holten 1974 und 1075 den Stanley Cup. Doch der NFL Titel war noch nie in Philadelphia. 1981 scheiterten die Eagles an den Oakland Riders und 2005 an den Patriots. Die Mannschaft war im Laufe der regulären Saison in einer sehr guten, ja bestechenden Form, bereits vor Monaten war in Philadelphia vom Titel die Rede. Dann aber musste der Stamm-Quarterback Carson Wentz wegen einer Knieverletzung im Dezember dem Ersatzmann Nick Foles Platz machen – Foles galt, zumindest damals, als deutlich schwächerer Spieler.

Foto: Philadelphia Eagles/Imago/UPI Photo

Foles wurde zum MVP gewählt

Aber Foles hielt dem Druck stand und zeigte sowohl während der Restsaison aber eben vor allem im Finale mehr, als von ihm im Vorfeld erwartet werden konnte. 70.000 Zuschauer in Minneapolis sahen einen kreativen Spielzug, 38 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit – er bekam einen großartigen Pass zugeworfen, nachdem er sich zuvor freigelaufen hatte und nutzte die Möglichkeit zum Touchdown. Damit konnten die Eagles ihre Führung ausbauen auf 22:12. Später wurde Foles, der eine fehlerfreie Partie ablieferte, zum MVP des Super Bowl LII gekürt.

Tom Brady doch zu alt für die Belastungen?

Sein Gegenüber, Tom Brady, der an diesem Abend seinen sechsten Super Bowl Sieg hätte klarmachen können, war dieses Mal kein Glück beschert. Ihm rutschte bei einer ähnlichen Aktion der Ball noch durch die Finger. Ein Zeichen für einen altersbedingten Leistungsverlust bei dem 40-jährigen, der eigentlich noch weitermachen möchte, bis er 45 Jahre alt ist? In einem Jahr läuft sein Vertrag bei den Patriots aus, 15 Millionen Dollar verdient er pro Saison damit – seine Karriere wird, wenn er sein Vorhaben wahr machen sollte, wohl nicht bei den Patriots enden.

Foles kommt wohl bei einem anderen Klub unter

Das Finale hatte einige sehr spannende Szenen, vor allem wegen der beiden Kicker, die es in der ersten Hälfte immer wieder fertigbrachten, wichtige Punkte zu verschenken. Und die Eagles verzockten sich zweimal, indem sie zweimal die Option eines Spielzugs für zwei Extra-Punkte wählten, am Ende aber scheiterten – was die Spannung wiederum in die Höhe trieb. Für Nick Foles hat sich dieses Finale mit Sicherheit gelohnt, denn sein Vertrag bei den Eagles, der ihm 5 Millionen Dollar pro Saison einbringt, läuft nach dieser Saison aus. Sicherlich wird er bei einem anderen Klub mehr als das Doppelte verdienen können.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere