Skip to main content

Pizza Hut „sieht keine Auswirkungen“ von den Protesten der NFL-Spieler auf die Pizza Verkäufe

Der offizielle Pizzasponsor der NFL, Papa John, hat am Mittwoch veröffentlicht, dass die Kombination aus den sinkenden Zuschauerzahlen der NFL verbunden mit der negativen Konsumentenstimmung, ein Grund für den Rückgang der Verkäufe sei. Denn einige Fans kritisieren durchaus die NFL-Spieler, die während der Nationalhymne protestieren. Nach Angaben von Street Account stiegen die Umsätze von Papa John in Nordamerika um einen Prozent. Damit blieb der Pizzahersteller hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Das Unternehmen rechnet bereits damit, dass sich der Trend auch im nächsten Quartal fortsetzen wird.

Foto: Imago/Icon SMI

Umsatzsteigerungen um 1 Prozent

Der Konkurrent von Papa John, Pizza Hut, hat einen Tag später gesagt, dass es im dritten oder vierten Quartal dieses Jahres keine Auswirkungen durch den Spielerprotest gespürt habe. Der Umsatz bei Pizza Hut läuft in der Tat ganz gut. Am Donnerstag verzeichnete die Marke zum fünften Mal in Folge ein positives Umsatzwachstum. Die Prognosen gingen im dritten Quartal von einem Rückgang aus, doch das Wachstum lag bei einem Prozent. „Wir sehen keinerlei Auswirkungen auf unser Geschäft“ sagte ein Unternehmenssprecher während einer Telefonkonferenz am Donnerstag.

Pizza Hut will noch mehr investieren, um wieder die Nummer 1 zu werden

Yum, Eigentümer der Marke Pizza Hut, sagte, dass Live-Sportveranstaltungen wie Baseball, College Football und die NFL sehr wichtig für das Geschäft seien. Pizza Hut ist derzeit offizieller Sponsor der NCAA. Yum kündigte an, 120 Millionen US Dollar in Pizza Hut Restaurants zu investieren um das Inventar zu verbessern und die Marketingausgaben zu steigern.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere

*
*