Rückschlag für die Patriots: Rob Gronkowski erleidet Gehirnerschütterung

Für die New England Patriots wäre es ein krasser Rückschlag in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Super Bowl. Star-Spieler Rob Gronkowski wird eventuell in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar nicht spielen können, denn der Tight End hatte sich im AFC-Finale gegen die Jacksonville Jaguars eine Gehirnerschütterung zugezogen. Durch den Kreuzbandriss von Receiver Julian Edelmann fehlt Star Quarterback Tom Brady ohnehin schon seit der gesamten Saison eine wichtige Anspielstation, der Wegfall von „Gronk“ wäre eine echte Katastrophe für die Patriots. Im Super Bowl geht es nach dem knappen 24:20 gegen die Jaguars nun gegen die Philadelphia Eagles.

Foto: Rob Gronkowski/Imago/Icon SMI

Klub gab am Mittwoch die Gehirnerschütterung bekannt

Der Tight End des noch amtierenden Meisters der NFL bekam einen sehr harten Hit gegen den Helm und musste das Spiel vorzeitig abbrechen. Der Klub gab am Mittwoch bekannt, dass es sich um eine Gehirnerschütterung handelt. Gronkowski wurde am Ende des zweiten Viertels von seinem Gegenspieler Barry Church hart von der Seite gerammt und konnte danach nicht mehr weiterspielen.

Noch ist Zeit bis zum Super Bowl – Einsatz nicht ausgeschlossen

Der Spieler mit dem Spitznamen „Gronk“ konnte mit den Patriots bereits zweimal den Titel holen und würde sicherlich auch gegen die Eagles im kommenden Super Bowl sehr hilfreich werden können. Ein Einsatz ist allerdings auch noch nicht ausgeschlossen, denn bis zum großen Finale, das im U.S. Bank Stadium in Minneapolis stattfinden wird, ist noch ein wenig Zeit. „Wir haben ihn jetzt auf den Injury Report gesetzt“, so Pats-Headcoach Bill Belichick gewohnt schmallippig dazu. Er gab keine Antwort darauf, ob er im Finale mit Gronkowski starten kann. Stattdessen wiederholte er: „Wir haben ihn jetzt auf den Injury Report gesetzt. Das ist alles.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.