Russell Wilson bleibt nun doch bei den Seattle Seahawks

Russel Wilson
Russel Wilson IMAGO / ZUMA Wire

Russell Wilson gab am Donnerstag zum ersten Mal seit Monaten ein Interview. Es war sein erstes Interview, seitdem Gerüchte über seinen Verbleib bei den Seattle Seahawks an die Öffentlichkeit gerieten. Zu den Teams, die angeblich Interesse an ihm hatten, gehörten unter anderem die Chicago Bears , deren Fans schon völlig aus dem Häuschen waren.

Russell Wilson gibt Interview in Bezug auf Trade-Gerüchte

Letztendlich konnte sich Wilson aber mit den Seattle Seahawks einigen, was die Träume der Bears-Fans letztendlich zunichte machte. Nachfolgend zeigen wir Ihnen ein Teil des Statements, dass Wilson zu dieser Situation abgegeben hat.

„Ich habe nicht um einen Wechsel gebeten. Ich wollte immer bei den Seahawks spielen“, sagte Wilson. „Ich glaube, dass es einige Gespräche mit anderen Teams gab. Letztendlich steht nun allerdings fest, dass ich hier bleibe. Und ich bin hier um zu gewinnen.“

Die Seattle Seahawks, die seit Jahren zu den besten Teams der NFL gehören, möchten nun einen zweiten Super Bowl gewinnen. Seitdem Russell Wilson für die Seattle Seahawks spielte, verzeichnete das Team immer souveräne Leistungen. Die Abgangsneuigkeiten verunsicherten deshalb einige Fans der Seahawks.

Seattle Seahawks mussten Probleme alleine beheben

Wilson wich einigen Fragen während dem Interview geschickt aus. Er wollte unter anderem nicht offenlegen, welche Teams ihn kontaktiert und letztendlich auch mit ihm verhandelt haben. Er sagte nur, dass er die Seahawks nicht verlassen wollte, wobei er zudem anmerkte, dass eine No-Trade-Klausel in seinem Vertrag verankert ist.

„Es gab einige Leute, die behaupteten, ich hätte um einen Trade gebeten, und das ist einfach nicht wahr“, sagte Wilson. „Ich habe nie um einen Trade gebeten. Natürlich wurde ich von vielen Teams kontaktiert, aber ich wollte letztendlich bei den Seattle Seahawks bleiben. Wenn ich die Seahawks verlassen muss, werde ich zu einem Team gehen, dass mir gefällt. Schließlich habe ich eine No-Trade-Klausel.“

Wenn die Seahawks sich mit einem Team geeinigt hätten, dass Wilson gefällt, hätte er sicherlich auf die No-Trade-Klausel verzichtet. Viele Reporter waren deshalb durchaus verwirrt, da Wilson die monatelangen Spekulationen nicht beendete. Stattdessen ließ er die Seattle Seahawks mit den angeblichen Problemen im Stich und blieb von der Öffentlichkeit fern.