Schweden – Ukraine Wett Tipp, beste Wetten & Quoten 29.06.2021

Schaut man sich alle Spiele in diesem Achtelfinale an, zählt die Begegnung zwischen Schweden und der Ukraine definitiv zu den nicht allzu spektakulären Partien. Besser gesagt handelt es sich bei den beiden Teams eher um Außenseiter, die es aber durch starke Leistungen bis hierher gebracht haben. Und einer von beiden kommt definitiv ins Viertelfinale. Die Schweden haben bereits ein taktisch überzeugendes Turnier gespielt, sie schafften es sogar auf den ersten Platz ihrer Gruppe, noch vor Spanien. Der Ukraine gelang es unter die besten vier Drittplatzierten ihrer Gruppe zu kommen, wobei die knappe 3:2 Niederlage gegen die gerade ausgeschiedenen Oranjes als gut bewertet werden dürfte. Wir untersuchen, wer unserer Meinung nach die besten Siegchancen in diesem Achtelfinalspiel haben wird, geben dir dazu einen entsprechenden Wett Tipp und präsentieren die besten Wettquoten. Gespielt wird am Dienstag, dem 29. Juni ab 21 Uhr in Glasgow. Nebenbei bemerkt: sollte Deutschland gegen England die nächste Runde erreichen, geht es im Viertelfinale gegen den Sieger in diesem Spiel.

Top 3 EM Wettanbieter
5,0 rating
100% bis zu 120€

Bonus Holen!

4,8 rating
100% bis zu 150€

Bonus Holen!

4,5 rating
100% Bonus bis zu 100€ auf die ersten zwei Einzahlungen.

Bonus Holen!

Nur für Neukunden/innen. Mind. Einzahlung je Bonus: 10€. Umsatzbedingungen gelten für Boni. 18+ Weitere Konditionen gelten
Schweden - Ukraine Wett Tipp und Wetten

Schweden – Ukraine Quoten

WettanbieterQuote SchwedenQuote UnentschiedenQuote Ukraine
888Sport 2,403,1253,20
Betano 2,423,053,25
20Bet 2,443,133,22
Schweden – Ukraine Sportwetten Quoten Stand 28.06.2021 18:45 Uhr

Schweden – Fakten für Sportwetten

Schweden ist wie erwähnt als Erster der Gruppe E in das Achtelfinale eingezogen. Und dies verdient, vor allem weil die defensive Taktik sich zumindest in zwei Spielen ausgezahlt hat. Im Folgenden gibt es die Übersicht über die bisherigen schwedischen Spiele und deren Einschätzungen.

Der Auftakt für Schweden war in und gegen Spanien, also dem Favoriten der Gruppe. Das Ergebnis war ein torloses Unentschieden und die Daten des Spiels sprechen für sich. Schweden schoss nur 4 Mal auf das gegnerische Tor, Spanien konnte dagegen 17 Mal zum versuchten Torschuss kommen. 15% Ballbesitz standen 85% gegenüber und die Quote bei den Zweikämpfen lag bei 38% aus schwedischer Sicht gegenüber 63% für die Spanier. Kurz gesagt stand Schweden hinten drin und hatte zudem einiges an Glück, dass kein spanisches Tor gefallen ist. Diese Taktik wird nicht immer aufgehen, aber der erste Punkt in der Vorrunde war gesichert.

Nun musste nachgelegt werden und im zweiten Spiel, das am Freitag, dem 18. Juni ausgetragen wurde, konnte das zuvor erfolgreiche Team der Slowakei mit 1:0 durch ein Tor durch Emil Forsberg in der 77. Minute durch einen Elfmeter bezwungen werden. 13 Torschüsse standen 10 des Gegners gegenüber, beim Ballbesitz zeigte sich, dass Schweden erneut eher defensiv gestanden hat. Er lag letztendlich bei 42% zu 58%. Auch bei den Zweikämpfen war der Wert der Schweden etwas schwächer, mit 44% zu 56%. Aber die Tabellenführung nach einer schwachen Vorstellung im ersten Durchgang und einer Steigerung im zweiten war gesichert.

Polen war letztlich eher die Enttäuschung in der Gruppe E. Ein 3:2 war am vergangenen Mittwoch das Resultat aus schwedischer Sicht. Emil Forsberg schaffte bereits in der zweiten Minute den zweiten EM Treffer und damit das 1:0 gegen Polen.  In der 59. Minute legte er noch einmal nach. Dennoch war der sichere Sieg gefährdet, durch zwei Tore von Robert Lewandowski in der 61. Minute und in der 84. Minute. Nur 10 Minuten später, in der vierten Minute der Nachspielzeit, schlug der Schwede Viktor Claesson mit einem Rechtsschuss zu und machte damit den Sieg perfekt, was zugleich Platz 1 in der Gruppe bedeutete. Hatte Polen in der ersten Hälfte keine gute Leistung abgeliefert, folgte nach der Halbzeit eine klare Steigerung, und Schweden musste sich noch einmal kräftig strecken, um eine Niederlage abzuwehren. Wie bei den ersten beiden Vorrundenspielen waren auch bei der dritten Partie die Werte der Schweden um einiges schwächer als die des Gegners. Das genaue Ergebnis war wie folgt: 11 Torschüsse standen 18 von Polen gegenüber, der Ballbesitz lag bei 33% zu 67% und die Zweikampfquote bei 47% zu 53%.

Bisher hat es erst ein einziges Spiel zwischen Schweden und der Ukraine gegeben. Und das konnte die Ukraine am 11. Juni 2012 bei der damaligen Europameisterschaft für sich entscheiden. Es wird also Zeit für eine Revanche.

Voraussichtliche Aufstellung:

Olsen – Lustig, Lindelöf, Danielson, Augustinsson – S. Larsson, Olsson, Ekdal, Forsberg – Berg, Isak

Von Verletzungen im Spiel gegen Polen ist uns bei Schweden nicht bekannt, ob es Umstellungen geben wird, lässt sich nicht prognostizieren. Eigentlich kann man nicht mit einer defensiven Einstellung in ein Achtelfinale gehen.

Ukraine – Fakten und Statistiken

Die Ukraine ist als einer der schwächsten Dritten aus den sechs Gruppen in das Achtelfinale der EM 2021 eingezogen. Es wird für das Team zweifelsohne nicht einfach, die nächste Runde und damit das ersehnte Viertelfinale zu erreichen.

Die erste Partie endete mit einer 2:3 Niederlage am Sonntag, den 13. Juni in Amsterdam gegen die Niederlande. Die Ukraine hatte zwei Überraschungen in diesem Spiel parat. Denn die gute 0:2 Führung durch die Oranjes (die Treffer sind beide kurz nach der Halbzeit gefallen) wurde in den Minuten 75 und 79 durch Andrej Yarmolenko und Roman Yaremchuk ausgeglichen. Damit war nicht zu rechnen gewesen zu diesem Zeitpunkt. In der 85. Minute konnte die Niederlande durch ein geschicktes Tor von Denzel Dumfries dann doch noch den Siegtreffer landen.

Im zweiten Spiel, am Donnerstag, dem 17. Juni, tat die Mannschaft sich trotz eines überzeugenden Auftritts schwer als vermutet gegen den großen Außenseiter Nordmazedonien. Ein 2:1 war das Resultat und es wurde besonders am Ende noch einmal eng – was die vorherige Einschätzung eines überzeugenden Auftritts relativierte. Dass es zuletzt so knapp wurde, trotz einer Führung zur Halbzeit, ist kein gutes Zeichen gewesen. Besonders im Hinblick auf das bevorstehende Spiel. Die beiden Treffer konnten abermals Andrej Yarmolenko und Roman Yaremchuk in der 29. Minute und in der 34. Minute erzielen. Der Anschluss von Nordmazedonien kam in der 57. Minute. Die Werte beim Ballbesitz und bei den Zweikämpfen waren nicht überzeugend, fast auf Augenhöhe mit den Gegnern. Mit 52% zu 48%, beziehungsweise 46% zu 54% dürfte noch einiges zu steigern sein. Besser sah es bei den Torschüssen aus. Hier schafften es die Ukrainer auf 17 gegenüber 13.

In der eigentlich entscheidenden Begegnung gegen Österreich am Montag, dem 21. Juni konnte die Ukraine spielerisch überhaupt nicht überzeugen. So muss das Fazit lauten und es verwundert, wo doch eine realistische Chance auf die nächste Runde bestand. Und das aus eigener Kraft und nicht aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz in den anderen Gruppen. Die Ukraine kam auf nur 5 Torschüsse auf den gegnerischen Kasten. Bei Österreich blieben 18 Versuche ohne Erfolg. Der Ballbesitz lag absolut ausgeglichen bei 50% zu 50% und bei den Zweikämpfen war die Ukraine mit 43% gegenüber 57% erneut etwas schwächer. Wenn man bedenkt, dass der österreichische Treffer in der 21. Minute gefallen ist und die Ukraine danach kaum Chancen hatte, stimmt dies für die nächste Runde nicht gerade optimistisch. Also für die hier vorgestellte Partie gegen Schweden.

Voraussichtliche Aufstellung:

Bushchan – Karavaev, Zabarnyi, Matvyenko, Mykolenko – Shaparenko, Stepanenko, Zinchenko – Yarmolenko, Yaremchuk, Malinovskiy

Umstellungen dürften bei der Ukraine zu erwarten sein, nachdem sie im letzten Spiel nicht gut gespielt hat.

Schweden – Ukraine direkter Vergleich

Beide Nationalmannschaften standen sich bisher insgesamt vier Mal gegenüber. Während die Schweden nur einen Sieg einfahren konnten, setzte sich die Ukraine ganze drei Mal durch. Das einzige EM-Duell, welches vor neun Jahren stattgefunden hat, endete mit einem Sieg der Ukraine (2:1). Seitdem standen sich beide Teams kein einziges Mal gegenüber.

Drei Keyfacts

  • Schweden spielte 0:0 gegen Spanien und gewann gegen die Slowakei und Polen
  • Die Ukraine verlor gegen die Niederlande und gegen Österreich und gewann gegen Nordmazedonien
  • Das bisher einzige Duell gewann die Ukraine

Schweden – Ukraine Wett Tipp, Prognose und Quoten

Schweden ist natürlich nicht der Favorit in diesem Spiel, trotz der Tabellenführung ihrer Gruppe nach der Vorrunde. Allerdings ist die schwedische Taktik, man könnte sie auch defensive Taktik nennen, mehr oder minder in allen drei Vorrundenspielen aufgegangen. Wobei man zugeben muss, dass gegen Polen auch einiges an Glück dabei gewesen ist. Steht die Abwehr im Achtelfinale abermals sicher, könnte dies bedeuten, dass die Ukraine in der regulären kaum eine Gefahr darstellen wird. Wir gehen aber eigentlich davon aus, dass die Spielweise der Schweden hier offensiver sein wird. Ein Team, welches in ein Achtelfinale geht und es nicht mit einem haushohen Favoriten zu tun hat, kann sich normalerweise nicht hinten reinstellen und abwarten. Das passiert normalerweise erst dann, wenn die Führung erzielt worden ist. Sollten die Schweden zu einem frühen Treffer kommen, gehen wir fest von einem Erfolg aus, denn dann wird die Taktik sicher so umgestellt, wie sie zuvor vor allem gegen Spanien perfekt praktiziert worden ist.

Von der Ukraine erwarten wir in jedem Fall ein Offensives Spiel. Ob sie zeitgleich die starke Abwehr bringen können, die es gegen Schweden benötigt, ist fraglich. Es wird also kaum verwundern, dass Schweden, obwohl sie für uns kein Favorit auf den EM Titel sind, in diesem Spiel die Favoritenrolle inne haben. Die beste Quote, die wir auf den Sieg entdecken konnten, wird bei 20Bet gezahlt, einem von uns grundsätzlich empfohlenen EM Wettanbieter. Sie liegt bei 2,44. Auf den Sieg-Tipp der Ukraine wird nicht viel mehr bezahlt. Die beste Quote findest du hier bei Unibet (3,35). Erwartungsgemäß werden die Osteuropäer nichts unversucht lassen, so lange im Spiel zu bleiben, wie es geht. Daher könnte es durchaus noch über die Verlängerung hinaus gehen. Die Möglichkeit auf ein Elfmeterschießen ist durchaus vorhanden. Wenn es dazu kommt, würde sich eine Wette auf Über 2,5 Tore anbieten. Bet3000 bietet auf diese Wette die Quote 2,50. Bleibt es bei einem aussagekräftigen Ergebnis bis zum Abpfiff nach regulärer Spielzeit, dürfte man wohl erfahrungsgemäß mit wenigen Toren rechnen. Unter 1,5 klingt dann realistisch, was die Quote 2,60 zur Folge hätte. Im gleichen Atemzug dürfte dann vielleicht noch ein Tipp darauf, dass nur ein Team trifft, gut angelegt sein. Bei tipwin konnten wir die beste Quote mit 1,90 dafür entdecken.