Seattle Seahawks Punter Jon Ryan kämpft um seinen Job

Seit der Saison 2008 gehört der Punter Jon Ryan zum Team der Seattle Seahawks, nachdem sein Vertrag bei den Green Bay Packers ausgelaufen war. Seit nun mehr elf Jahren ist er dabei und soll den Job jetzt dem Australier Michael Dickson überlassen. Doch wer Ryan kennt, weiß, dass er nicht kampflos aufgibt.

Foto: Jon Ryan/Imago/ZUMA Press

Jon Ryan: Vierjahres-Vertrag seit 2016

Noch vor zwei Jahren, mit 34 Jahren, unterschrieb Ryan einen neuen Kontrakt bis zum Ende der Saison im Jahr 2019. Für die gesamte Laufzeit hätte Ryan insgesamt 10 Millionen US-Dollar aus dem Kontrakt bei den Seattle Seahawks erhalten. Dass das vorbei sein soll, umschreibt Ryan gegenüber Jayson Jenks von The Athletic so: „Es ist, als hättest du Großeltern, die seit acht Jahren krank sind. Du weißt, dass sie sterben werden, aber wenn sie sterben, macht es das nicht einfacher.“ Ryan hatte das Vorhaben seiner Absetzung genau gespürt. Als erfahrener Profi der NFL kennt er die Anzeichen, wenn die Zeit gekommen ist, zu oft hat er das bei anderen Playern erlebt. Mit seiner Absetzung würden die Seattle Seahawks immerhin 2,6 Millionen US-Dollar sparen, was für den NFL Club kein unwesentlicher Bestandteil ist. Dass Jon Ryan nicht einfach so einem Rookie den Job übergibt, zeigt auch sein Gespräch mit dem Generalmanager John Schneider.

Es geht um Ehre, nicht um Geld

Aus der Unterhaltung wird deutlich, dass Jon Ryan das Salär einer Saison gleichgültig ist, es geht ihm vielmehr um seinen Job. Schneider setzte gegenüber Ryan mit den Worten: „Entschuldige, aber ich musste es tun…“ an, als Ryan ihn unterbrach. „Entschuldige dich nicht!“, wohl wissend, so ist das Business in der NFL. Bei einer weiteren Anstellung als Punter versprach Ryan Schneider: „Wenn du mich lässt, werde ich kämpfen, härter als je zuvor.“ Ryan geht in seine 13. NFL Saison.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.