Der vielleicht größte UFC-Star aller Zeiten feiert an diesem Wochenende sein Comeback. Und das auch noch im ersten Pay-per-View-Event des neuen Jahres. Conor McGregor trifft bei UFC 257 nämlich erneut auf Dustin Poirier. Auf einen Rückkampf zwischen den beiden Star-Kämpfern warten UFC-Fans nun schon seit ganzen sechs Jahren. Nachfolgend zwei Wettanbieter für UFC Wetten, die meisten Wettanbieter bieten aktuell keine UFC Wetten an.

Conor McGregor – Dustin Poirier Rückkampf unter anderen Vorrausetzungen

Bei dem letzten Aufeinandertreffen von McGregor und Poirier war der Superstar aus Irland noch ein ungelisteter Kämpfer, der gerade erst im Kommen war. Währenddessen versuchte Poirier sein Ranking zu verbessern, um irgendwann endlich eine Chance auf einen Championship-Kampf zu bekommen. Conor McGregor gewann die erste Begegnung der beiden mit einem mehr als nur atemberaubenden K.O. in der ersten Runde. Seit dieser Begegnung hat sich einiges getan und man kann sicherlich sagen, dass die MMA-Welt seitdem nicht mehr dieselbe ist.

Beide Kämpfer gingen nach dieser Begegnung zwei komplett unterschiedliche Wege. Conor McGregor wurde zu einem der besten Kämpfer aller Zeiten, wobei er gleich mehrere Weltrekorde brechen konnte. Unter anderem wurde er der der erste UFC-Kämpfer, der gleich zwei unterschiedliche Weltmeistertitel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen halten konnte. Damit konnte er sich als einer der größten Stars, die dieser Sport jemals gesehen, etablieren. Währenddessen musste Poirier hart arbeiten, um nun endlich wieder in der Position für einen Titelkampf zu sein.

Natürlich steht aber fest, dass man beide Kämpfer keineswegs mit ihrer Version von vor sechs Jahren vergleichen kann. Wird es an diesem Abend auf das gleiche Ergebnis hinauslaufen, oder kann Dustin Poirier seine lang ersehnte Rache genießen?

 Dustin Poirier - Conor McGregor
Dustin Poirier – Conor McGregor imago images / Bildbyran

Conor McGregor – Dustin Poirier Kampf-Bilanzen

In den sechseinhalb Jahren, die seit dem ersten Aufeinandertreffen vergangen sind, hat McGregor eine Bilanz von 6:2 erreicht, wobei fünf seiner sechs Siege durch Knock Outs zustande kamen. Abgesehen davon, dass er von dem noch ungeschlagenen Khabib Nurmagomedov besiegt wurde, musste McGregor in diesem Zeitraum nur eine weitere Niederlage einstecken. Diese Niederlage kam gegen Nate Diaz zustande, der insgesamt zwei Gewichtsklassen über dem normalen Kampfgericht von McGregor liegt. In einem späteren Kampf konnte sich Conor McGregor aber für diese Niederlage rächen.

Auf der anderen Seite steht Dustin Poirier, der seit ihrem letzten Aufeinandertreffen mit einer Bilanz von 10-2 ebenfalls durchaus überzeugen konnte. Auch er musste eine Submission-Niederlage gegen Nurmagomedov einstecken. Dazu kommt bei Poirier aber auch noch eine K.O.-Niederlage gegen Michael Johnson (2016). Einige werden vielleicht überrascht sein, dass er während seines jüngsten Laufs vier ehemalige Champions besiegt hat. Dazu gehört der UFC-Federgewichtschampion Max Holloway und die ehemaligen Leichtgewichtschampions Justin Gaethje, Anthony Pettis und Eddie Alvarez. Man kann also auch bei Poirier von durchaus starken Leistungen sprechen.

Was bedeutet das für den Rückkampf zwischen Conor McGregor und Dustin Poirier?

McGregor hat bekanntlich immer noch eine unglaublich starke linke Hand, die auch in diesem Kampf wieder unglaublich wichtig sein wird. Aber auch McGregor hat einige Mängel, an denen er hart arbeiten musste. Zurzeit war dies besonders seine Schlag- und Takedown-Verteidigung. Er hat zwar im vergangenen Januar Donald Cerrone sozusagen in Grund und Boden geprügelt, aber es ist schwer zu sagen, was dieser Sieg letztendlich bedeutet. Man muss nämlich bedenken, dass sich Cerrone in den vergangenen Jahren in einem sehr starken Abwärtstrend befindet.

Poirier kämpfte im letzten Juni, einem der besten Kämpfe des gesamten Jahres, gegen Dan Hooker. Den Kampf gewann er natürlich auch. Dustin Poirier zeigte in diesem Kampf enorme Entschlossenheit und verbesserte seine Schlagkraft und Kondition zudem sichtlich. Er ist aufgrund seiner beeindruckenden Karriere der höher eingestufte Kämpfer. Dennoch sehen die Buchmacher McGregor als sehr klaren Favoriten. Derzeit liegt die beste Quote auf einen Sieg von McGregor, welche man bei 22bet findet, bei 1.32. Dies ist, wenn man sich das vorliegende Risiko anschaut, eine absolut ungünstige Quote. Viel besser sieht es hier bei den Wettquoten für einen Sieg von Poirier aus. Bei 22bet findet man derzeit eine tolle Quote von 3.62, die durchaus zum Wetten einlädt. Bei 22bet findet man zudem auch das mit Abstand breiteste Wettangebot zu diesem Top-Kampf. Wer also auf einige spannende Spezialwetten aus ist, wird hier durchaus fündig.

Dieser Kampf wird vor allem für Wett-Fans extrem knifflig. Poirier hat sich vor allem in Sachen Grappling und Schlagkraft verbessert, was man in seinen letzten Kämpfen nur unschwer erkennen konnte. Das Problem ist, dass er immer noch viel zu viele Schläge einstecken muss, was man in seinem Kampf mit Dan Hooker sehr gut sehen konnte. Gegen McGregors starke Linke muss er hier besonders vorsichtig sein. Trotzdem konnte er in seinen vergangenen Kämpfen beweisen, dass er selbst in besonders kniffligen Situationen durchaus ruhig und reif bleiben kann.

Bei McGregor fallen besonders zwei Sachen immer noch sehr positiv auf. Sein unfassbarer Schlag und sein wortwörtlicher Killer-Instinkt. Vergleicht man die letzten Jahre der beiden Kämpfer fällt aber vor allem eines auf: Poirier war in den vergangenen Jahren nicht nur viel aktiver, sondern er bewies sich auch gegen die schwereren Gegner. So sehr sich Diaz auch als Fan-Liebling erwiesen hat, kommt er bei weitem nicht an das heran, was Gaethje und Holloway erreicht haben.

Conor McGregor – K.O nur in den ersten beiden Runden

McGregors vergangene Jahre haben gezeigt, dass er die meisten Kämpfe, die er gewinnt, in den ersten zwei Runden beenden kann. Brauch er länger, bekommt er oftmals Probleme. Er hat noch nie einen K.O. nach der zweiten Runde geschafft. Aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass Poirier wohl besonders in den ersten beiden Runden ruhig vorgehen wird, um seine Chancen in den späteren Runden deutlich zu verbessern.

Derzeit steht die Quote für über 2.5 Runden bei einer Quote von 2.60. Dies ist der beste Wert, den wir finden konnten. Finden kannst du diese Quote bei Rabona. Dies könnte die vielleicht beste Wette für jeden Spieler sein, der an einen Sieg von Poirier glaubt. 

Wer aber dennoch an einen Sieg von Conor McGregor glaubt, sollte auf unter 1.5 Runden setzen. Ein Sieg McGregors in den späteren Runden ist nämlich äußerst unwahrscheinlich. Die beste Wettquote hierfür finden sie derzeit ebenfalls bei Rabona.

Conor McGregor der Favorit bei UFC Wettanbietern

McGregor sollte unserer Meinung nach nicht der so große Favorit sein, wenn man seine Inaktivität in den letzten Jahren bedenkt. Wer hier einen Gewinn von 100 Euro erzielen will, muss unglaubliche 300 Euro setzen. Dies ist absolut nicht lohnenswert, da das Risiko bei einem solchen Einsatz einfach viel zu hoch ist.

Eine Wette auf Poirier ist also wesentlich lohnenswerter und definitiv auch attraktiver. Es ist relativ unwahrscheinlich, dass er McGregor bereits in den frühen Runden durch einen K.O. besiegt, da der Superstar aus Irland vor allem hier überzeugen kann. Dennoch gibt es Hoffnung für Poirier. Wenn er es schafft, den Kampf in die vierte oder fünfte Runde zu tragen, stehen seine Chancen äußerst gut. Hier hat McGregor aufgrund seiner Ausdauer schon oftmals große Probleme bekommen. Das beste Beispiel dafür ist sein Kampf gegen Khabib, den er in der vierten Runde verloren hat. Auch sein Kampf gegen Diaz hat gezeigt, dass McGregor anfällig für Ermüdungserscheinungen ist, was Poirier die Chance gibt, den Kampf für sich zu entscheiden.

Wie gut ist die Kondition von Conor McGregor?

Poirier wird sich darauf verlassen müssen, dass McGregors Kondition im Laufe des Kampfes nachlässt, wenn er den Sieg erringen möchte. Mit seinen durchaus starken Schlägen und Grapplings hat er natürlich das Talent, dies zu schaffen. Zudem ist er sich auch von der Kraft McGregors bewusst, was ihn davon abhalten sollte, töricht in den Kampf zu stürmen, wie er es gegen Hooker getan hat. 

Wären die Quoten auf diesen Kampf fairer, wäre es einfacher, auf McGregor zu wetten, da er mehr als nur präzise schlägt und quasi immer in der Lage ist, den Kampf blitzschnell zu beenden. Poirier hat jedoch etwas zu beweisen, und dass er als so ein signifikanter Außenseiter eingestuft wird, gibt einem potenziellen Wett-Spieler die Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen, ohne dass man große Mengen an Geld investieren muss.

Man sollte also keinesfalls Unmengen an Geld auf Poirier setzen, sondern eine kleine Wette abschließen, um einen tollen Gewinn einzufahren.

Wett Tipp Conor McGregor – Dustin Poirier

Unser Wett Tipp für den Kampf Conor McGregor – Dustin Poirier lautet: Wette auf eine Kampfdauer von mehr als 2.5 Runden. Wer zudem eine Siegwette auf einen der beiden Kämpfer abschließen will, sollte aufgrund der Quoten eher auf einen Sieg von Dustin Poirier setzen. Hier sollte der Einsatz aber nicht zu groß ausfallen. Diese Wette angesichts dieses sehr ausgeglichenen Kampfes aber ein wenig zu riskant, weshalb wir eine Wette auf die Kampfdauer empfehlen.

Wer unseren Wett Tipp auf den Kampf zwischen Conor McGregor und Dustin Poirier umsetzen möchte, sollte dies bei dem Wettanbieter 22bet tun. Hier findest du die derzeit beste Quote für unseren UFC Wett-Tipp. Zudem kannst du dir bei 22bet auch einen tollen Einzahlungsbonus sichern, den für deine ersten Wetten verwenden kannst.